Anzeige
Anzeige

Zorc nach Batshuayi-Ausfall: "Müssen improvisieren"

16.04.2018 22:18
BVB-Sportdirektor Michael Zorc äußert sich zum Saisonaus für Michy Batshuayi
BVB-Sportdirektor Michael Zorc äußert sich zum Saisonaus für Michy Batshuayi

Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat sich zum drohenden Saisonaus für Torjäger Michy Batshuayi geäußert. Zudem kritisierte Zorc die Leistung des BVB im Revierderby und gab Auskunft über den Stand bei der Trainersuche.

"Wir müssen jetzt improvisieren", sagte Zorc gegenüber der "Funke Mediengruppe" angesichts der fehlenden Alternativen zu Batshuayi im BVB-Kader. Der Belgier falle wegen einer im Revierderby bei Schalke 04 (0:2) erlittenen Sprunggelenksverletzung "wahrscheinlich" bis Saisonende aus, hatten die Dortmunder zuvor mitgeteilt.

"Trotzdem ist natürlich die klare Zielsetzung, am kommenden Samstag einen unmittelbaren Konkurrenten zu schlagen", forderte Zorc im Hinblick auf die Partie gegen Bayer Leverkusen, das nächste wichtige Duell um den Einzug in die Champions League.

>> Batshuayi-Ersatz beim BVB: Fünf Optionen, keine optimal

Zorcs Bilanz nach der insgesamt enttäuschenden Leistung der Schwarzgelben auf Schalke fiel gemäßigt aus. "Natürlich war das viel zu wenig, insbesonders, was die eigene Spielentwicklung und die eigenen ­Offensiv-Bemühungen angeht", erklärte der 55-Jährige. "Erst nachdem Schalke das 1:0 gemacht hat, haben wir uns in der gegnerischen Hälfte behaupten und eigene Chancen herausspielen können."

In der Trainerfrage gebe es weiter keine Entscheidung. "Wenn wir eine definitive Entscheidung getroffen und etwas zu vermelden haben, vermelden wir das auch", sagte Zorc. Der amtierende Chef-Coach Peter Stöger hat nur noch einen Vertrag bis zum Sommer.

Neben dem Österreicher selbst werden zahlreiche Kandidaten gehandelt. Als Top-Favorit gilt aktuell Lucien Favre (OGC Nizza).

>> Wer folgt auf Stöger? Die Trainer-Optionen des BVB

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige