Anzeige
Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Danner beruhigt Vettel: Mal Glück, mal Pech

16.04.2018 06:58
Sebastian Vettel hatte in Shanghai Pech
Sebastian Vettel hatte in Shanghai Pech

Christian Danner glaubt nicht, dass sich Sebastian Vettel wegen des für ihn unglücklichen Verlaufs des Rennens in Schanghai nachhaltig Sorgen machen muss:

"So läuft's halt manchmal. Manchmal hast du Glück, manchmal hast du Pech. Übers Jahr gesehen gleicht sich das aus", sagt der "RTL"-Experte im Interview mit "Motorsport-Total.com".

"Sebastian tut mir leid, denn er wäre viel weiter vorne ins Ziel gekommen. Entweder als Zweiter oder Dritter", sagt Danner über die unverschuldete Kollision des Ferrari-Fahrers mit Max Verstappen. Vettel hätte diese in seinen Augen nicht verhindern können: "Dafür war er zu weit vorne."

Bitter: Im WM-Duell mit Lewis Hamilton hat Vettel beim Grand Prix von China mutmaßlich zehn Punkte verloren - acht, die er selbst liegen gelassen hat, und zwei, die Hamilton geschenkt wurden. Auch wenn solche Rechenspiele immer müßig sind: In einem so hart umkämpften Titelrennen, in dem jeder Punkt zählt, könnte sich Shanghai noch rächen.

"Das Racing ist phänomenal"

Dabei muss sich Vettel selbst nichts vorwerfen. Bis auf die heiße Phase um den Boxenstopp, in der Valtteri Bottas an ihm vorbei in Führung ging, war es ein weiteres stark umgesetztes Rennwochenende. "Er ist ein viermaliger Weltmeister. Dafür gibt es einen Grund", meint Danner.

Generell war Schanghai nach dem von vielen Zuschauern als langweilig eingestuften Auftakt in Melbourne das zweite spannende Rennen hintereinander. "Das Racing, das wir sehen, ist phänomenal", findet Danner. "Und wir sehen dieses Racing nicht nur im Mittelfeld, sondern auch an der Spitze."

"Manchmal braucht es halt ein Safety-Car, damit auch Red Bull gewinnen kann. Aber Baku wird sicher wieder lustig. Ich freue mich schon drauf", so der ehemalige Formel-1-Pilot.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

China GP 2018

1ÖsterreichRed Bull Racing1:35:36.380h
2DeutschlandMercedes+8.894s
3ItalienFerrari+9.637s
4DeutschlandMercedes+16.985s
5ÖsterreichRed Bull Racing+20.436s
6FrankreichRenault+21.052s
7GroßbritannienMcLaren+30.639s
8ItalienFerrari+35.286s
9FrankreichRenault+35.763s
10USAHaas F1+39.594s
Anzeige
Anzeige