Anzeige

HSV-Sturmhoffnung auf dem Sprung zur Konkurrenz?

06.04.2018 07:57
Luca Waldschmidt könnte es nach Freiburg ziehen
Luca Waldschmidt könnte es nach Freiburg ziehen

Schon im zurückliegenden Winter schien ein Transfer von Offensivmann Luca Waldschmidt vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zum Ligakonkurrenten SC Freiburg perfekt. Nachdem der Deal kurz vor Toreschluss am Hamburger Veto scheiterte, planen die Breisgauer zum Sommer offensichtlich den nächsten Versuch, Waldschmidt zum Sport-Club zu lotsen.

So berichtete die "Bild", dass die Badener weiterhin bereit sind, vier Millionen Euro für den 21-Jährigen auszugeben. Ähnlich wie in der Winter-Transferperiode soll den Hamburgern das aber deutlich zu wenig sein. Wie das Blatt weiter berichtet, fordert der HSV mindestens zwei Millionen Euro mehr für den Last-Minute-Retter der letzten Saison.

Die geforderten sechs Millionen Euro sollen sogar anhand einer Ausstiegsklausel im Arbeitspapier des gebürtigen Siegeners festgeschrieben sein. Heißt im Konkreten: Wenn Freiburg bereit ist, sein Angebot nachzubessern, könnte es mit einem Transfer Waldschmidts zum Sommer klappen.

Vertrag bis 2020 in Hamburg

In der Spielzeit 2016/2017 wurde U-Nationalspieler Waldschmidt zum gefeierten Helden bei den Rothosen, als er am letzten Spieltag mit seinem bislang einzigen Bundesliga-Tor für die Norddeutschen den Klassenerhalt gegen den VfL Wolfsburg perfekt machte.

In dieser Saison spielte er sowohl unter Markus Gisdol, als auch unter dessen Nachfolgern Bernd Hollerbach und Christian Titz beim Bundesliga-Dino keine Rolle und kommt bis dato nur auf zwei Startelfeinsätze.

In der letzten Woche brachte er es gegen Stuttgart (1:1) immerhin auf seinen ersten Saisoneinsatz über 90 Minuten. Vertraglich ist der Mittelstürmer noch bis 2020 an den HSV gebunden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige