Anzeige
Anzeige

Stöger: "Habe gelesen, dass es um meinen Job geht"

14.03.2018 18:22
Peter Stöger muss in Salzburg mit dem BVB ein 1:2 aufholen
Peter Stöger muss in Salzburg mit dem BVB ein 1:2 aufholen

Trainer Peter Stöger vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund nimmt die Spekulationen um seine Zukunft mit Humor.

"Ich habe gelesen, dass es um meinen Job geht, deswegen versuche ich, eine gute PK zu machen", sagte der 51 Jahre alte Österreicher lächelnd auf der Pressekonferenz vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Red Bull Salzburg: "Ich habe mich noch nie so gut auf eine PK vorbereitet." Der BVB steht nach der 1:2-Heimniederlage im Hinspiel am Donnerstag (21:05 Uhr) unter Zugzwang.

Trotzdem glaubt Stöger weiterhin an ein Weiterkommen der Borussia: "Wir haben zwar das Hinspiel verloren, aber wir haben seit Anfang Dezember kein Bundesligaspiel mehr verloren. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir sollten also auch in der Lage sein, das Spiel in Salzburg zu gewinnen." Deshalb wolle der BVB seiner "Favoritenrolle" gerecht werden.

Der in der Bundesliga noch immer ungeschlagene Stöger steht aufgrund der schwankenden Leistungen der Dortmunder in der Kritik. Der Viertelfinaleinzug würde die Chancen auf seine Vertragsverlängerung erhöhen. Ende des Monats soll es erste Gespräche geben.

Philipp noch nicht bei 100 Prozent

BVB-Angreifer Maximilian Philipp, der nach Verletzung zuletzt wieder in den Kader gerückt war, sah die Leistung seiner Mannschaft im Hinspiel unterdessen kritisch. "Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir haben es im Hinspiel nicht gut gemacht. Salzburg war einfach besser."

Der ehemalige Freiburger sei derweil noch nicht bei 100 Prozent: "Gegen Frankfurt bin ich ab der 50. Minute auf dem Zahnfleisch gegangen. Es wird aber kontinuierlich besser." Gegen Salzburg will der Dortmunder sein zweites Europa-League-Spiel bestreiten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige