Anzeige
Anzeige

China-Schiri gibt elf Minuten Nachspielzeit

12.03.2018 11:57
Der Videobeweis ist mittlerweile Teil der offiziellen Fußball-Regeln
Der Videobeweis ist mittlerweile Teil der offiziellen Fußball-Regeln

Der offenbar etwas übermotivierte Einsatz des Videoassistenten hat in einem Spiel der chinesischen Fußball-Super-League am Sonntag zu einer elfminütigen Nachspielzeit geführt.

In der zweiten Halbzeit der Partie zwischen Guizhou Hengfeng Zhicheng und Hebei China Fortune (2:3) kam der Videobeweis dreimal zum Einsatz. Fortune-Trainer Manuel Pellegrini forderte deshalb eine Begrenzung beim Einsatz der Technik.

"Der Videoassistent sollte mit mehr Vernunft eingesetzt werden", sagte der ehemalige Trainer von Real Madrid lokalen Medien: "Heute hat er nicht geholfen, deshalb denke ich, dass die Anzahl der Entscheidungen begrenzt werden sollte."

Beim Sieg von Hebei China Fortune erzielte Stürmer Ezequiel Lavezzi einen Doppelpack. Ex-Barca-Profi Javier Mascherano, der im Winter nach China wechselte, steuerte beim ersten Treffer seines Landsmannes den Assist bei.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige