Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Mercedes-Vorsprung eine Sekunde? Bottas widerspricht

09.03.2018 18:34
Valtteri Bottas sieht Merdedes nicht eine Sekunde vor der Konkurrenz
Valtteri Bottas sieht Merdedes nicht eine Sekunde vor der Konkurrenz

Wird Valtteri Bottas seinem Stallrivalen Lewis Hamilton im Mercedes-internen Zweikampf Paroli bieten können? Bis zur Beantwortung der Frage dauert es mindestens bis zum Formel-1-Saisonauftakt in Melbourne in zwei Wochen, schließlich räumt der Finne nach Abschluss der Testfahrten in Barcelona freimütig ein, dass die Silberpfeile "Sandbagging" betrieben hätten - so der Fachjargon für das Verschleiern von Leistung. Ergo steht hinter ganzen Hackordnung ein dickes Fragezeichen.

Das gilt auch für das Klassement am achten und letzten Testtag: Valtteri Bottas landete auf Rang sechs (+1,604 Sekunden), nutzte dabei aber nur Medium-Reifen, während der Tagesschnellste Kimi Räikkönen Hypersoft aufgeschnallt hatte.

Lewis Hamilton landete auf dem elften Platz (+2,243), sein Programm beschränkte sich jedoch auf eine Rennsimulation. Alles kaum aussagekräftig. Nur die Zuverlässigkeit stimmt wohl. Erneut leistete sich der Titelverteidiger nicht die kleinste Panne.

Die im Paddock kursierende Vermutung, dass Mercedes von Beginn an Kreise um die Konkurrenz fahren würde, hält Bottas für Unfug. "Wir sind nicht annähernd eine Sekunde vor dem Rest des Feldes. Das ist nicht der Fall", sagt er.

Bottas erwartet Dreikampf mit Ferrari und Red Bull

Die guten Eindrücke der Longruns mit viel Sprit bestätigt Bottas zwar, kann sich aber nicht vorstellen, dass Ferrari und Red Bull chancenlos wären. Subtext: Auch sie haben die Karten nicht aufgedeckt. "Wir sind uns sicher, dass es ein Dreikampf wird", so Bottas.

Spannend gestaltet sich die Frage, was Mercedes im Qualifying-Trimm zu leisten imstande ist. Bei den Tests verzichtete das Team auf den Hypersoft-Reifen und schnallte auch den Ultrasoft nur kurz auf den W09.

Fraglich ist also, ob schnelle Einzelrunden überhaupt angegangen worden sind. "Ich werde nicht verraten, mit wie viel Sprit wir unterwegs waren", zeigt sich Bottas schmallippig, "aber wir haben nicht das Bedürfnis gehabt, das absolute Limit zu suchen." Das klingt wie eine Drohung.

"Das Auto fühlt sich klar besser an"

Schließlich ist aus Bottas' Worten rauszuhören, dass Mercedes mit dem W09 zufrieden ist: "Das Auto fühlt sich klar besser an", sagt er, "es ist nicht in die falsche Richtung gegangen."

Sollte das intern gesteckte Ziel, konstantere Leistungen zu bringen und sich keine mysteriösen Set-up-Probleme mehr zu leisten, erreicht worden sein, hätte auch Bottas im Duell mit Hamilton bessere Karten.

Er schien 2017 unter den Schwierigkeiten mehr zu leiden als der Weltmeister. "Wir haben einiges verbessert, die Balance scheint stimmiger zu sein. Ob sie meinem Fahrstil liegt, weiß ich nicht. Es ist meine Aufgabe, das Auto anzupassen", sagt Bottas.

Im zweiten Jahr bei den Silberpfeilen könnte er mehr Gelegenheit dazu haben: "Ich hatte mehr Zeit, um mich auf das zu konzentrieren, was ich auf der Strecke leisten kann. Ich musste mich weniger an die äußeren Umstände gewöhnen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige