Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Ricciardo setzt Bestzeit - Pannentag für McLaren

07.03.2018 18:10
Der fleißigste und schnellste Mann am Mittwoch: Daniel Ricciardo
Der fleißigste und schnellste Mann am Mittwoch: Daniel Ricciardo

Paukenschlag am zweiten Tag des zweiten Barcelona-Tests vor der Formel-1-Saison 2018: Nicht Titelverteidiger Lewis Hamilton (Mercedes), sondern Daniel Ricciardo (Red Bull) stellte die erste echte Referenzzeit des Winters auf.

Der Australier, der schon am Vormittag geführt hatte, konnte am Nachmittag noch einmal zulegen und steigerte sich auf 1:18.047 Minuten.

Das ist um über eine Sekunde schneller als Hamiltons Pole-Position-Zeit vom Mai 2017, und bedeutete heute einen Vorsprung von 0,353 Sekunden auf den neuen Silberpfeil F1 W09 EQ Power+. Ermutigend aus Red-Bull-Sicht auch, dass Ricciardo 165 Runden ohne von außen ersichtliche technische Probleme absolvieren konnte.

Red Bull spielte offenbar den Ablauf eines Rennwochenendes durch, denn nach dem schnellen Qualifying-Run auf Hypersoft am frühen Nachmittag absolvierte Ricciardo später eine Grand-Prix-Simulation (mit zwei Boxenstopps).

Lauda warnt vor starken Red Bulls

Bei Mercedes wächst indes der Respekt vor Red Bull: "Es gibt drei schnelle Teams. Und es besteht kein Zweifel daran, dass Red Bull dieses Jahr einer unserer Gegner sein wird", vermutet Technikchef James Allison.

Und Niki Lauda meint gegenüber "auto motor und sport": "Bis jetzt sieht es nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Red Bull uns und aus. Ferrari können wir schwer einschätzen, weil sie ein anderes Programm fahren."

Hinter Hamilton, der nur am Vormittag unterwegs war, belegte dessen Teamkollege Valtteri Bottas mit 0,513 Sekunden Rückstand den dritten Platz. Die beiden Mercedes-Fahrer erzielten ihre Bestzeit jeweils auf den marginal härteren Ultrasoft-Pirellis.

Vettel nimmt Räikkönen den Vormittag ab

Noch einen Grad härter unterwegs war Sebastian Vettel (Soft), der mit seiner Vormittags-Zeit (+1,494) Vierter wurde. Vettel hätte eigentlich gar nicht fahren sollen, sprang aber zunächst für Kimi Räikkönen ein, der sich morgens unwohl fühlte. Am Nachmittag griff dann auch der "Iceman" ans Steuer, drehte 46 Runden und wurde mit 2,195 Sekunden Rückstand Neunter.

Thema des Tages war aber einmal mehr die neue McLaren-Renault-Allianz. Während Toro Rosso mit Honda-Power wieder 118 Runden schaffte, war für Fernando Alonso schon nach zwei Stunden Schluss. In Kurve 7 rollte er aus, eine Rauchwolke bedeutete das vorläufige Ende.

"Nur ein kleines Öl-Leck", relativierte Rennleiter Eric Boullier zuerst und kündigte einen Motorwechsel an, der drei weitere Stunden kosten sollte. Doch bis zum Testende um 18:00 Uhr konnte Alonso nur noch einmal kurz auf die Strecke gehen. Es wurden am Ende 54 Runden und der sechste Platz (+1,809).

Für das Renault-Team konzentrierte sich Nico Hülkenberg (11./+2,711) am Nachmittag auf eine Rennsimulation. Die Zeiten von Ricciardo konnte er dabei nicht reproduzieren, dennoch verlief der Test positiv. Carlos Sainz, der mit knapp zwei Sekunden Rückstand Siebter wurde (und damit schneller war als Hülkenberg), betont: "Wir sind noch nicht auf Rundenzeiten gegangen."

Öl-Leck sorgt bei Haas für Probleme

Romain Grosjean belegte Rang acht (+2,190), restlos zufrieden sein dürfte er aber nicht. Auch bei Haas trat heute ein Öl-Leck auf. Das kostete am Nachmittag wertvolle Fahrzeit. Auffällig: Bei den Ferrari-Motoren qualmt es häufiger in der Box. Woran das liegt, konnte bisher noch kein Experte entschlüsseln.

In den hinteren Bereichen des Klassements landeten wie so oft in diesem Winter Williams, Force India und Sauber (Abflug von Charles Leclerc in den letzten Minuten).

Brendon Hartley (Toro Rosso) war in diesem Paket nicht dabei. Er löste gleich zweimal rote Flaggen aus - einmal drehte er sich im letzten Sektor, einmal blieb er in der Boxengasse stehen -, katapultierte sich aber mit einem starken letzten Run noch auf P5 (+1,776).

Beides übrigens ohne gravierende Folgen, sodass Toro Rosso wertvolle Aero-Daten unter anderem mit einem neuen T-Wing sammeln konnte, der ungewöhnlich gebogen und an der Heckflügelhalterung montiert ist.

Teams zücken ihre letzten Updates

Was zeigt: Die Teams fangen langsam an, ihre letzten Updates für Melbourne zu testen - schließlich bleiben nur noch zwei Tage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Die Barcelona-Tests neigen sich damit langsam ihrem Ende zu. Am Donnerstag und Freitag herrscht noch einmal von 9:00 bis 18:00 Uhr Fahrbetrieb - dann heißt es schon: Next Stop Melbourne! Mit dem Beginn der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 am 25. März im Albert Park.


Der Test-Tag auf dem Circuit de Catalunya zum Nachlesen:

+++ Das war's für heute +++

An der Spitze tut sich nichts mehr! Daniel Ricciardo bleibt mit seiner tollen 1:18.047er-Runde das Maß aller Dinge für den heutigen Tag. Auch Mercedes, Toro Rosso und Renault hinterlassen erneut starke Eindrücke, während McLaren erneut mit der Technik zu kämpfen hatte und Sergey Sirotkin zeitlich nur hinterherfuhr. Weitere Informationen und O-Töne der Verantworlichen zum heutigen Testtag folgen in Kürze in unser Formel-1-Rubrik auf sport.de. Das war's erst einmal von den Testfahrten aus Barcelona. Wir melden uns morgen ab kurz vor 9:00 Uhr mit Tag 7 aus Katalonien zurück.

+++Nochmal Rote Flagge - Spitzenzeit von Hartley +++

In den letzten Minuten wird es doch noch einmal actionreicher. Brendon Hartley verbessert sich kurz vor Ende der heutigen Fahrten noch einmal auf den fünften Platz des Tages, indem er eine 1:19.823 in den Asphalt brennt. Kurz danach werden Rote Fahnen geschwenkt, da Charles Leclerc im Sauber abgeflogen ist. Ob es das für heute schon war?

+++ Verbesserung beim Rookie +++

Sergey Sirotkin bleibt im Tagesklassement zwar auf dem letzten Platz, kann sich aber noch einmal deutlich verbessern. Auf Soft-Reifen unterwegs gelingt ihm eine 1:22.350er-Runde. Damit legt der junge Russe nochmal um über eine Sekunde zu, ist aber immer noch klar der langsamste Fahrer des Tages. 

+++ Lauda warnt vor Red Bull +++

Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda hat betont, dass er in der kommenden Saison vor allem Red Bull als härtesten Mercedes-Widersacher sieht. Gegenüber "auto motor sport" meinte der ehemalige "RTL"-Experte: "Bis jetzt sieht es nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Red Bull uns und aus. Ferrari können wir schwer einschätzen, weil sie ein anderes Programm fahren." 

+++ Aktuelle Rundentabelle +++

Dass heute fleißig getestet wurde, verrät alleine der Blick auf die Rundentabelle. Diese sah vor wenigen Minuten noch so aus: 

Daniel Ricciardo: 138 Runden 
Charles Leclerc: 136
Esteban Ocon: 113
Brendon Hartley: 93
Lewis Hamilton: 90
Nico Hülkenberg: 89
Carlos Sainz: 88
Sebastian Vettel: 66
Romain Grosjean: 64
Lance Stroll: 63
Valtteri Bottas: 49
Fernando Alonso: 47
Sergey Sirotkin: 44
Kimi Räikkönen: 30

+++ Bottas verbessert sich +++

Auf den Ultra-Soft-Reifen werden bekanntlich mit die schnellsten Runden gedreht. Valtteri Bottas ist auf der zweitweichsten aller Mischungen unterwegs und verbessert seine persönliche Top-Zeit auf 1:18.560 Minuten. Das bedeutet den dritten Platz. 

+++ Da ist Humor gefragt +++

Die McLaren-Crew hat wieder einmal alle Hände voll zu tun. Nach dem vierten technischen Problem am sechsten Testtag haben die Engländer wieder einmal Nachholbedarf, um den Boliden von Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne zuverlässiger zu machen. Ein weiblicher Formel-1-Fan hat die "Highlights" der letzten Jahre von Alonsos Barcelona-Testfahrten mal zusammengetragen...

+++ Buntes Treiben unter der Frühjahrssonne Barcelonas +++

Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo sind weiterhin zwei der Top-Fahrer auf dem Circuit de Catalunya unterwegs. Auch Hülkenberg, Leclerc und Hartley geben weiter Gas. Dabei hätte einer eigentlich auch noch Nachholbedarf...

+++ Hülkenberg mit neuen Pneus +++

Renault-Hoffnung Nico Hülkenberg nutzt die Zeit weiterhin gut und kommt nach einem längeren Stint in die Box. Nachdem er sich einen frischen Satz Reifen abgeholt hat, geht es noch einmal zurück auf die Strecke. 

+++ Bottas zeigt sich +++

Nach längerer Pause meldet sich nun auch Valtteri Bottas zurück auf der Piste. Während von Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo wohl keine schnellen Runden mehr zu erwarten sind, da beide auf Longruns unterwegs sind, könnte Bottas vielleicht noch einmal auf Zeitenjagd gehen. Uns würd's freuen...

+++ Fleißiger Leclerc knackt die 100 +++

Neben dem heutigen Dauerbrenner Daniel Ricciardo hat Sauber-Mann Charles Leclerc ebenfalls die 100-Runden-Marke geknackt. Er steht mittlerweile bereits bei 117 Umläufen.

+++ Kimi mit ersten Muskelspielen +++

Na bitte, da ist er ja! Nach kurze Verweildauer in der Box begibt sich der Iceman auf seine erste schnelle Runde des Tages. Seine 1:20.600er-Runde auf Soft-Reifen ist schon mal ein ganz guter Anfang, wenngleich Räikkönen damit noch über eine Sekunde auf Teamkollege Vettel fehlen. 

+++ Räikkönen lässt sich blicken +++

Immerhin hat sich der finnische Ferrari-Star mittlerweile für eine Installationsrunde auf die Piste begeben. Eine gezeitete Runde will uns Räikkönen zwar noch nicht anbieten. Das wird aber wohl nicht mehr allzu lange andauern.

+++ Ricciardo thront noch über allen +++

Die Fabel-Runde von Daniel Ricciardo ist weiterhin unerreicht. Wir warten weiterhin darauf, dass Iceman Kimi Räikkönen auf seine schnellen Runden gehen und die 1:18.047 angreifen wird. 

+++ Rote Flaggen +++

Während sich Ferrari und McLaren nach dem kleinen Mittags-Break noch zurückhaltend in der Garage befinden, wollte Toro Rosso mit Brendon Hartley die nächsten schnellen Runden angehen. Doch der Neuseeländer bleibt mit technischen Problemen ausgerechnet am Ende der Boxengasse stehen. Die Streckenposten müssen Hand anlegen und ihn zurückschieben. Noch wissen wir nicht, was genau los war. Auf jeden Fall wurde das Training für ein paar Minuten unterbrochen.

+++ Hülkenberg nutzt kurzen Stint +++

Nico Hülkenberg hat seine persönlich schnellste Runde soeben auf eine 1:20.758 verbessert. Damit klettert er im Tableau auf den neunten Platz nach oben, dürfte aber noch weiteres Potenzial nach oben haben. 

+++ Optimale Bedingungen zum Testen +++

Die äußeren Bedingungen könnten weiterhin besser nicht sein. Über 35 Grad Asphalttemperatur dürfte am Nachmittag noch weitere Spitzenzeiten zulassen. 

+++ McLaren betont Zufriedenheit mit Renault +++

Insgesamt verzeichnete McLaren bei den bisherigen sechs Testtagen vier Ausfälle. Wieder einmal scheint das Team der Wackelkandidat der neuen Saison zu werden, was die Zuverlässigkeit anbelangt. Die Laune Fernando Alonsos dürfte entsprechend sein. Der neue Motorenlieferant Renault wird bisher zumindest öffentlich aber aus jeder Kritik herausgehalten beim englischen Konstrukteur. Fragt sich nur, wie lange noch... 

+++ Sauber-Pause beendet +++

Genug gewartet, nun geht es auch bei Sauber zurück auf den Asphalt. Charles Leclerc dreht seine Runden und sammelt Test-Eindrücke. Für Toro Rosso ist Brendon Hartley unterwegs und begegnet dort Esteban Ocon (Force India), Nico Hulkenberg (Renault) und Sergey Sirotkin (Williams). Die beiden letztgenannten fahren dabei äußerst eng beieinander. Ob sie noch ein wenig Abstand lassen?

+++ Bottas macht Dampf +++

Der Silberpfeil hat mit Valtteri Bottas einen neuen Fahrer - und der hat sichtlich Spaß! Von Beginn an tastet er sich an die 1:20er-Zeit heran, wenig später macht der Jagd auf Hamiltons Zeit vom Vormittag. Mit 1:18.658 ist er schließlich nur zwei Zehntel langsamer als der Brite. Vor allem im ersten Sektor fühlt sich Bottas offenbar ziemlich wohl. Nach elf Runden wechselt er schließlich die Reifen und holt sich ein frisches Set Hypersoft-Reifen ab.

+++ Bestätigt: Kimi geht es besser+++

Gute Nachrichten für alle Ferrari-Fans: Kimi Räikkönen hat sich auskuriert und steigt in der Nachmittag-Session für Sebastian Vettel ins Auto. Mal sehen, ob er an die Zeit von Vettel (1:19.541) herankommt.

+++ Es geht weiter! +++

Motoren summen wieder auf dem Circuit de Catalunya! Als erster Fahrer geht Nico Hülkenberg im Renault auf Test-Fahrt. Der Deutsche übernimmt den Boliden von Carlos Sainz. Nach ein paar Runden legt er eine 1:21.466 hin.

+++ McLaren bastelt am Motor +++

McLaren-Teamchef Eric Boullier hat bei einer kleinen Presserunde die Tragweite des heutigen Ausfalls erklärt. Jede Unterbrechung koste wertvolle Zeit. Bei mehreren Unterbrechungen müsste man gar auf ganze Testphasen verzichten. Hoffen wir also, dass der Rennstall die Probleme schnell in den Griff bekommt. Wir blicken lieber auf die früheren Autos von McLaren.

+++ Guten Appetit +++

Jeder dürfte, keiner will: Auf der Strecke ist es zur Zeit ruhig. Nach der Pause wird Valtteri Bottas in den neuen Mercedes steigen und Lewis Hamilton ablösen, wie der Rennstall bestätigt hat.

+++ Keine offizielle Mittagspause +++

Eine Verschnaufspause gibt es heute offiziell nicht. Trotzdem gehen alle Fahrzeuge vorerst in die Boxengasse und ruhen ein wenig aus. Bei McLaren versucht man in der Zwischenzeit, das Auto für Fernando Alonso wieder flott zu bekommen.

+++ Will Räikkönen es versuchen? +++

Bei Ferrari könnte derweil noch einmal Schwung in den Test-Tag kommen. "Ice-Man" Kimi Räikkönen wurde nach seiner Magenverstimmung an der Strecke gesichtet und will Sebastian Vettel offenbar noch einmal ablösen. Dieser ist nach 66 Runden in die Box zurückgekehrt. Vettel-Konkurrent Lewis Hamilton will hingegen noch so viele Runden wie möglich absolvieren, ehe er an Valtteri Bottas weitergibt. 

+++ Ricciardo saust der Konkurrenz davon +++

Er hat es schon wieder getan! Ricciardo kommt nach kurzer Pause mit den Hypersofts zurück aus der Box und setzt die nächste Fabelzeit in Spanien: 1:18.047. Damit stellt er einerseits den inoffiziellen Streckenrekord auf dem Circuit de Catalunya auf. Andererseits ist er knapp vier Zehntel schneller als Mercedes-Star Hamilton...

Die bisherigen Top-5-Bestzeiten am Mittwoch:

Ricciardo: 1:18.047
Hamilton: 1:18.400
Vettel: 1:19.541
Alonso: 1:19.856
Sainz: 1:20.042

+++ Wer fährt wie lange? +++

Nachdem Daniel Ricciardo nach 75 Runden in die Box zurückgekehrt ist, schauen wir mal auf den Arbeitsnachweis der Fahrer. Der Red-Bull-Pilot ist hinter Carlos Sainz bisher der fleißigste Akteur in Barcelona:

Sainz, Renault: 87 Runden
Ricciardo, Red Bull: 75
Hamilton, Mercedes: 67
Leclerc, Sauber: 67 
Vettel, Ferrari: 66 
Hartley, Toro Rosso: 53 
Ocon, Force India: 51 
Stroll, Williams: 51 
Grosjean, Haas: 51 
Alonso, McLaren: 47 

+++ Fernando Alonso bleibt optimistisch +++

"Frühe Mittagspause heute. Gute Runden am Morgen und weitere nach der Pause!", twittert ein ziemlich optimistischer Fernando Alonso. 

+++ Boooooom +++

Daniel Ricciardo hat sich von der Bestzeit von Lewis Hamilton nicht beeindrucken lassen und fegt eine 1:18.357 aufs Parkett! Da kann der Australier schon mal einen kleinen Freudentanz hinlegen. Allerdings ist dies noch kein neuer Rekord. Den hält Felipe Massa vom 14. April 2008, der damals eine 1:18.339 aufstellte.

+++ Vettel kehrt zurück +++

Während Hamilton die Strecke verlässt, kehrt Vettel wieder zurück. Der Ferrari-Pilot dreht auf den Mediums seine Runden. Auch Ocon, Hartley, Stroll und Leclerc fahren noch.

+++ Hamilton mit Ausrufezeichen +++

Erneut hat Weltmeister Lewis Hamilton eine Duftmarke gesetzt und seinen Silberpfeil in 1:18.400 über die Ziellinie gebracht. Damit knackt er nun auch offiziell die schnellste Runde aus dem letzten Jahr. 2017 war Kimi Räikkönen in 1:18.634 über die Strecke gebrettert. Derweil ist Brendon Hartley nach seinem Spin im Toro Rosso wieder auf der Straße.

+++ Kommt Alonso noch einmal zurück? +++

McLaren hat sich unterdessen dazu entschlossen, den Motor auszutauschen. Dies könnte ungefähr drei Stunden dauern. Ob wir Fernando Alonso heute noch im Auto sehen?

+++ Ricciardo kommt Hamilton näher +++

Langsam wird es eng an der Spitze des Zeit-Tableaus. Daniel Ricciardo hat gerade eine 1:18.964 auf die Bahn gezaubert und ist damit nur 0.280 Sekunden langsamer als der Weltmeister. Ein enges Duell zwischen Mercedes und Red Bull.

+++ Hartley-Dreher sorgt für kurze Unterbrechung +++

Für einen kurzen Moment sind wieder Rote Flaggen auf der Strecke zu sehen. Brandon Hartley hat sich kurz nach Kurve 12 gedreht. Doch der Toro-Rosso-Pilot kann samt Wagen selbstständig in die Box zurückkehren.

+++ McLaren gibt Diagnose für Ausfall bekannt +++

Fernando Alonso hat mittlerweile die Garage seines Rennstalls verlassen und sich zurückgezogen. Mittlerweile ist auch klar, warum der McLaren ins Kiesbett musste. Ein Öl-Leck sorgte dafür, dass der Bolide in Kurve 7 die Segel streichte. 

+++ Kurze Verschnaufpause +++

Nachdem in den letzten Stunden einiges los war, herrscht nun für einen Moment Ruhe auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Ein fast ungewohntes Bild. Doch nur wenige Minuten später durchbricht Brendon Hartley die Stille und feuert seinen Toro Rosso an. 

In Kürze wird Lewis Hamilton seinen Mercedes und an seinen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas abgeben. Nico Hülkenberg übernimmt bei Renault von Carlos Sainz junior. Bei Williams darf Sergey Sirotkin für Lance Stroll auf die Piste.

+++ Hamilton macht unbeeindruckt weiter +++

Streckensperrungen? Kein Problem! Lewis Hamilton ist auch nach der kurzen Zwangspause durch den Alonso-Defekt wieder obenauf. Von den geheimnisvollen Reifen ohne Farbkennzeichnung (angeblich Medium) auf Supersofts gewechselt, brennt der Brite eine 1:18:752 in den Asphalt. 

Auch Carlos Sainz darf sich freuen. Mit 1:20.042 stellt er eine persönliche Bestleistung auf. Lance Stroll hingegen bewegt sich im 1:21-er Bereich, hat sich damit allerdings auch deutlich verbessert.

+++ Doch noch Fahrer-Wechsel bei Ferrari? +++

Nachdem Sebastian Vettel am frühen Morgen für den erkrankten Kimi Räikkönen eingesprungen war, deutet sich nun an, dass der Finne eventuell doch noch in den Ferrari steigt. Laut Gerüchten an der Strecke könnte der 38-Jährige noch am Mittwochnachmittag zum Einsatz kommen. Die Scuderia hat allerdings bislang weder dementiert noch bestätigt.

+++ Weiter geht's! +++

Die Marshalls haben den havarierten McLaren-Boliden von der Strecke geschafft, der kräftig rauchte und dem Vernehmen nach auch nach verbranntem Carbon gerochen haben soll, und für grüne Fahnen gesorgt. Die Hatz nach den besten Rundenzeiten kann weitergehen. 

+++ Rote Flagge +++

Die Unterbrechung lässt einen Blick auf die Runden zu:

  • Alonso: 46
  • Sainz: 46
  • Hamilton: 44
  • Ricciardo: 42
  • Hartley: 36
  • Leclerc: 36
  • Grosjean: 41
  • Vettel: 30
  • Ocon: 26
  • Stroll: 10

+++ Zu früh gefreut? +++

Ohje, in Kurve sieben steht ein Auto neben der Strecke und ist es orange! Die Kenner werden es schon geahnt haben: Fernando Alonso und sein McLaren, die am heutigen Mittwoch bislang weit über 40 Runden gute Freunde waren, sind sich in diesen Minuten nicht unbedingt einig. 

Es ist bereits der vierte Defekt innerhalb von gut 24 Stunden, mit dem der britische Rennstall zu kämpfen hat. Gestern war es unter anderem die Hydraulik, das Auspuffsystem und eine defekte Batterie. Mal schauen, woran es dieses Mal liegt.

+++ Zwischenfazit nach zwei Stunden +++

Fast ein gewohntes Bild an der Spitze des Tableaus: Hamilton zieht einsam seine Kreise, Vettel müht sich mit viel Ehrgeiz dahinter. Ricciardo nimmt Rang drei ein. 

Spitzenreiter nach Runden ist Carlos Sainz, dicht gefolgt von Fernando Alonso, der spürbar Freude am Fahren hat und auf dem vierten Rang residiert. 

  1. Hamilton: 1:18.945
  2. Vettel: 1:19.541
  3. Ricciardo: 1:19.827
  4. Alonso: 1:19.856
  5. Sainz: 1:20.202
  6. Grosjean: 1:20:237
  7. Ocon: 1:20.805
  8. Hartley: 1:20.834
  9. Leclerc: 1:21.196
  10. Stroll: 1:29.271

+++ Vettel kontert auf beeindruckende Art und Weise +++

Wer gedacht hätte, dass Lewis Hamilton allein auf weiter Flur ist, der hat sich wohl getäuscht. Sebastian Vettel meldet sich mit einer 1:19.541 zurück - seiner schnellsten Zeit in 2018. Bis zum Weltmeister sind es zwar noch rund 0,6 Sekunden, aber der Deutsche beweist, dass sein Ferrari sich steigern kann. 

Hinter Vettel bringt sich Daniel Ricciardo in Stellung und taucht zur Zeit als Dritter in der Wertung auf. 1:19.827 darf der Australier für sich und Red Bull Racing verbuchen. Persönliche Bestleistung!

++++ 1:18.945! +++

1:18.945! Hamilton - wer sonst?

Einige Runden später schickt sich der Weltmeister gar an, noch näher an die 1:17 zu gelangen. Doch seine 1:18.317 wird annulliert wegen der verflixten Begrenzungen in Kurve 14. Das dritte Mal heute, dass ein Fahrer die Strecke für kurze Zeit unerlaubt verlässt und deswegen zurückgepfiffen wird.

+++ Leclerc fährt bislang sauber +++

Charles Leclerc ist gerade nach 22 Runden an die Box zurückgekehrt, wird aber wohl in Kürze wieder auf die Strecke fahren. Das Sauber-Team erhofft sich nach einigen grundlegenden Checks noch bessere Daten vom eigenen Boliden. 

+++ Wunder-Seitenkästen? +++

Laut Mercedes' Technikchef James Allison haben sich die Ingenieure besonders an der Karosserie der Silberpfeilfe einiges einfallen lassen. Demnach sollen veränderte Seitenkästen alle vier Runden eine Sekunde Zeiteinsparnis bringen. 

Ein Blick auf den Circuit de Barcelona-Catalunya zeigt: Hamilton hat mal wieder die schnellste Runde gefahren. Dieses Mal ist es eine 1:19.404. Etwas überraschend ist aber auch der Force India extrem schnell. Esteban Ocon leuchtete kurz mit einer 1:19.067 auf - doch wenige Minuten später wird die Zeit annulliert. Der Grund dafür liegt mal wieder in Kurve 14, mit der auch der Weltmeister bereits Bekanntschaft gemacht und die Begrenzung überfahren hat.

+++ Vettel solide, Hamilton angriffslustig +++

Sebastian Vettel macht dort weiter, wo er gestern aufgehört hat. Mit 1:20.273 ist seine gestrige Bestzeit bereits wieder erreicht. Doch Lewis Hamilton hat richtig Spaß am Wettkampf und ordnet sich mittlerweile bei 1:19.830 ein - stark! Auch Carlos Sainz (1:20.202) und Daniel Ricciardo (Update: mittlerweile 1:19.550) nutzen das perfekte Wetter, um auf sich aufmerksam zu machen.

Etwas kurios: Hamilton hat keine Farb-Markierungen an den Reifen. Es ist also bislang nicht zu erkennen, mit welcher Mischung er unterwegs ist. 

+++ Toro Rosso wartet noch auf Freudensprünge +++

Im Cockpit der "Roten Bullen" ist Brendon Hartley unterwegs. Gut zehn Runden hat der Neuseeländer bislang absolviert. Auf den Softs reicht es für ihn bislang nur zu Zeiten im Bereich von 1:23. Der 28-Jährige wird sich noch steigern müssen.

+++ McLaren mit kleinen, aber feinen Veränderungen +++

Weil der britische Rennstall am Dienstag mit Überhitzungsprobleme des Renault-Auspuffsystems zu kämpfen hatte, haben sich die Techniker etwas einfallen lassen. An der Motorenabdeckung gibt es nun einen leicht veränderten Auslass. 

+++ Job-Sharing +++

Kurz zum Zeitmanagement der Teams mit zwei Fahrern: Lewis Hamilton übergibt den Mercedes nach viereinhalb Stunden am Mittag an seinen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas.

Der Emmericher Nico Hülkenberg übernimmt den RS18 zur Halbzeit des Testtages vom Spanier Carlos Sainz junior.

Bei Williams darf sich Lance Stroll zuerst ausprobieren, bevor dann Sergey Sirotkin auf die Piste darf.

+++ Alonso macht auf sich aufmerksam - positiv! +++

Das krisengeplagte McLaren hofft auf einen Tag ohne Pannen und Probleme. Und zur Zeit sieht es gar nicht schlecht aus. Fernando Alonso hat sich auf Hypersoft-Reifen gerade die bisher schnellste Zeit des Tages geschnappt (1:20.320). Und als wäre das nicht genug, durchbricht der Spanier kurz danach die 1:20er-Schallmauer und setzt eine 1:19.856 auf das Tableau. Respekt!  

+++ 13 Akteure erhoffen sich Hinweise +++

Mehr als ein Dutzend Fahrer setzt darauf, neue Erkenntnisse zu erhalten. Mit dabei sind am heutigen Mittwoch:

Mercedes: Hamilton und Bottas
Ferrari: Vettel
Red Bull: Ricciardo
Renault: Sainz und Hülkenberg
Force India: Ocon
McLaren: Alonso
Williams: Stroll und Sirotkin
Toro Rosso: Hartley
Haas: Grosjean
Sauber: Leclerc

+++ Hamilton beginnt gemächlich +++

Auch Weltmeister Lewis Hamilton dreht seine Runden. Mit einer 1:23.085 kommt er über die Ziellinie. Gleich darauf brennt der Brite bereits eine 1:21.552 in den Asphalt. Doch die Zeit wird aberkannt, weil er in Kurve 14 über die Streckenbegrenzung hinaus unterwegs war.

+++ Ricciardo wieder fit? +++

Red-Bull hat mit Daniel Ricciardo seinen ersten Fahrer auf die Strecke geschickt. Der Australier hätte bereits gestern im Auto sitzen sollen, musste allerdings passen, weil er sich nicht fit fühlte. Nun also der erste Versuch für diese Woche. Und es geht gut los. Zwei persönliche Bestzeiten im 1:21er-Bereich sind als Start doch schon nicht schlecht. 

+++ Veränderungen bei Ferrari +++

Da Kimi Räikkönen erkrankt fehlt, geht Sebastian Vettel bereits früher auf die Strecke, als ursprünglich geplant. Eigentlich hätte der vierfache Weltmeister aus Deutschland erst am Donnerstag testen sollen. Bereits gestern umrundete Vettel den Kurs mit seinem Ferrari SF71H insgesamt 156 Mal. Das entspricht 726 Kilometern oder mehr als zwei Renndistanzen. Mit einer Zeit von 1:20.396 Minuten war der Heppenheimer zudem der Schnellste. Kann er heute wieder eine Duftmarke in Richtung Mercedes setzen?

+++ Dauerlauf +++

Am heutigen Tage wird es keine klassische Mittagspause geben. Die Fahrer dürfen zwischen 9 Uhr morgens und 6 Uhr abends auf die Piste. Der Erste, der die Chance nutzt, ist Esteban Ocon in seinem Force India.

+++ Beste Bedingungen +++

Bei gut acht Grad Celsius Außen- und rund 20 Grad Celsius Streckentemperatur dürfen sich die Fahrer auf angenehme Stunden auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya freuen. Anders als noch in der letzten Woche ist nicht mehr mit Scheefall und miesen Bedingungen zu rechnen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige