Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

McLaren kommt bei Barcelona-Test nicht in die Gänge

06.03.2018 13:47
Stoffel Vandoorne verbrachte nur wenig Zeit auf der Strecke
Stoffel Vandoorne verbrachte nur wenig Zeit auf der Strecke

In Barcelona hat heute die zweite Woche der Formel-1-Wintertests 2018 begonnen. Während die meisten Teams die deutlich besseren Wetterbedingungen (die Asphalttemperatur erreichte am späten Vormittag erstmals über 30 Grad Celsius) nutzen konnten, scheint McLaren weiterhin in Schwierigkeiten zu stecken.

Stoffel Vandoorne schaffte mit dem MCL33 mit Renault-Antrieb in den vier Stunden bis zur Mittagspause (zwischen 13:00 und 14:00 Uhr) gerade mal sieben Runden auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Der Belgier verursachte die erste rote Flagge des Tages, als er bei Start und Ziel ausrollte.

>> Immer bestens informiert in unserem Liveblog!

Die Ursache für den Defekt war offenbar ein Problem mit der Batterie des McLaren-Renault. Die anschließend erforderliche Reparatur zwang Vandoorne über weite Strecken an die Box. Ebenfalls auffällig: Im hinteren Bereich der Karosserie weist der MCL33 vier neue Kühlöffnungen auf. Diese sollen vermutlich dem Problem mit der Hitzeentwicklung des Auspuffs entgegensteuern, das vergangene Woche aufgetreten war.

Vettel mit Bestzeit

Bestzeit erzielte zum Auftakt des zweiten (und letzten) viertägigen Wintertests Sebastian Vettel (Ferrari) in 1:20.396 Minuten. Sowohl Vettel als auch sein erster Verfolger, Valtteri Bottas (Mercedes/+0,200), fuhren ihre schnellste Runde auf Soft-Reifen von Pirelli.

Die beiden Topteams des vergangenen Jahres nutzten das sonnige Wetter zu einigen mittellangen Runs mit ungefähr zehn Runden, und beide konnten regelmäßig Zeiten unter 1:21 Minuten fahren. Auch wenn die Zeiten in diesem frühen Stadium noch nicht repräsentativ sind, hatte Red Bull auf der Stoppuhr auf dieses Niveau Rückstand.

Verstappen Dritter

In der Zeitentabelle belegt Max Verstappen zur Dienstags-Halbzeit mit 0,253 Sekunden Rückstand den dritten Platz. Mit 85 Runden war er fast genauso "fleißig" wie Ferrari (86) und Mercedes (86). Und Verstappen hatte auf seiner schnellsten Runde keine Soft-, sondern die etwas härteren Medium-Reifen montiert.

Das Verfolgerpaket führt derzeit Pierre Gasly (Toro Rosso/+0,577) an; rund eine halbe Sekunde hinter ihm rangieren dann Kevin Magnussen (5./Haas), Nico Hülkenberg (Renault) und Sergei Sirotkin (Williams). Zu Sauber und Force India klafft dann eine weitere Lücke von etwa einer halben Sekunde. Die Mittagspause in Barcelona endet um 14:00 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2019

Australien
Australien GP
17.03.
Bahrain
Bahrain GP
31.03.
China
China GP
14.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
28.04.
Spanien
Spanien GP
12.05.
Monaco
Monaco GP
26.05.
Kanada
Kanada GP
09.06.
Frankreich
Frankreich GP
23.06.
Österreich
Österreich GP
30.06.
Großbritannien
Großbritannien GP
14.07.
Deutschland
Deutschland GP
28.07.
Ungarn
Ungarn GP
04.08.
Belgien
Belgien GP
01.09.
Italien
Italien GP
08.09.
Singapur
Singapur GP
22.09.
Russland
Russland GP
29.09.
Japan
Japan GP
13.10.
Mexiko
Mexiko GP
27.10.
USA
USA GP
03.11.
Brasilien
Brasilien GP
17.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
01.12.
Anzeige
Anzeige