Anzeige

Presse: Russland "an der Schwelle der Apokalypse"

25.02.2018 13:10
Die russischen Eishockeyspieler setzten sich gegen Deutschland durch
© getty, Bruce Bennett
Die russischen Eishockeyspieler setzten sich gegen Deutschland durch

Trotz der bitteren 3:4-Finalpleite gegen Russland feiert die heimische Presse die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft. In den russischen Medien überwog vor allem Erleichterung. Die internationalen Pressestimmen.

Russland

Argumenty i Fakty: "Wir sind Champions, wir sind Männer! Russland gewinnt das Eishockey-Finale und ganz Olympia. Ein Szenario, das nahezu unglaublich ist. In einem wahnsinnig spannenden Endspiel hat Russland Deutschland buchstäblich den Zahn gezogen. Solche Geschichten gehören zum Gold-Fundus des Sports."

Moskowski Komsomolez: "Das Spiel erwies sich als unglaublich intensiv. Über das Schicksal der Medaillen wurden erst in der Verlängerung entschieden. Die Anspannung beider Teams war von Angang an spürbar."

Russia Today: "Durch eine Wendung des Schicksals hat eine russische Mannschaft, die erneut unter der olympischen Flagge steht, die Durststrecke endgültig beendet. Kirill Kaprizov erzielt das wohl wichtigste Tor seiner Karriere."

Agentur R-Sport: "Das Wunder auf dem Eis: Russland kratzt den Deutschen das Olympia-Gold weg. Nur mit großen Problemen hat die Rote Maschine die Deutschen in der Verlängerung überwunden."

Komsomolskaja Prawda: "Es ist geschafft! Erstmals seit 26 Jahren ist die russische Sbornaja wieder Olympiasieger im Eishockey. In einem unglaublich dramatischen Finale haben wir Deutschland 4:3 besiegt. Aber dafür war eine Verlängerung notwendig. Und das entscheidende Tor schoß der junge Kirill Kaprisov."

Sport-Express: "Russland hat nach Hockey-Maßstäben eine ganze Ewigkeit auf Olympia-Gold gewartet - 26 Jahre. Und nun ist der Moment da. Den Titel nach einem verrückten Match zu bekommen, in dem unsere Mannschaft wenige Minuten vor Ende des letzten Drittels an der Schwelle der Apokalypse stand - ist das nicht eine Fantasie, die vor den Augen der ganzen Welt Realität geworden ist?"

Deutschland

Bild: "So geil haben wir noch nie verloren. Unsere Eishockey-Cracks haben sich trotz der Niederlage in unsere Herzen gespielt. Begeisternd, überragend, wie sie den großen Favoriten Paroli boten. Kaprizov zerstört nach mehreren Diagonalpässen unsere Träume. Sudden Death. Trotzdem:Deutschland gewinnt Silber. Verdient! Toll! Ihr habt uns begeistert!"

Sportbild: "Ein Märchen ohne Happy End: Eine Minute fehlt zu Gold!"

Süddeutsche: "Stich ins Herz. Dass sie überhaupt ins Endspiel dieser Olympischen Spiele gekommen waren, war für die deutsche Eishockey-Mannschaft schon der größte Erfolg gewesen, doch so wie die Partie dann verlief, gab es nach dem 3:4 durchaus Momente des Wehmuts.

Frankfurter Allgemeine: "Was für ein Endspiel bei Olympia in Pyeongchang! Deutschland und die russische Auswahl liefern sich ein extrem spannendes Duell mit unglaublichen Wendungen – und dem besseren Ende für die Russen. Zur ganz großen Sensation hat es für die deutsche Nationalmannschaft beim Olympischen Eishockey-Turnier in Pyeongchang dann doch nicht mehr gereicht."

Sport1: "Olympia-Helden feiern trotz Final-Drama Silber. Zum "Wunder von Pyeongchang" fehlten nur 55,5 Sekunden."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige