Anzeige

Bayern-Schock: James und Boateng verletzt

23.02.2018 13:39
Jupp Heynckes muss auf zwei Leistungsträger verzichten
Jupp Heynckes muss auf zwei Leistungsträger verzichten

Vor dem Fußball-Bundesligaspiel gegen Hertha BSC plagen den deutschen Rekordmeister Bayern München personelle Sorgen. Besonders schwer wiegt der Ausfall eines Star-Duos.

"James fällt aus. Auch Jerome Boateng kann nicht trainieren und wird morgen nicht auflaufen", teilte Trainer Jupp Heynckes auf der Presserunde vor dem Heimspiel mit. Zudem ist der Einsatz von Joshua Kimmich aufgrund von Wadenproblemen fraglich.

Grünes Licht erhielt dagegen Mats Hummels, der "vermutlich zur Verfügung steht", so der FCB-Coach.

Zudem warnte der 72-Jährige vor den Qualitäten des kommenden Gegners. "Es wird sicher nicht einfach. Sie schlagen gute Standards, sind kämpferisch stark und haben einen guten Trainer, der auch ein sehr guter Spieler war", lobte Heynckes sein Gegenüber Pál Dárdai. Der Hauptstadtklub reist als Tabellenelfter in die Allianz Arena.

Kein Problem mit Robben-Aussagen

19 Punkte hat der FC Bayern Vorsprung auf den Zweiten Dortmund. Dass es deshalb zu einem Spannungsabfall kommen könnte, glaubt Heynckes nicht: "Ich habe keine Bedenken, dass die Mannschaft in der Konzentration nachlässt. Es kann kein Relaxen geben, das wird auch nicht stattfinden."

Erneut gelassen reagierte der 72-Jährige auf die jüngsten Äußerungen von Arjen Robben, der mit seiner Reservistenrolle beim Besiktas-Spiel nicht einverstanden gewesen war. "Das wird alles überbewertet. Ich finde nicht, dass das unser Betriebsklima stört. Wenn Spieler ehrgeizig und leidenschaftlich, dann ist das nachvollziehbar, dass jeder spielen will. Damit gehe ich gelassen um. Es ist alles bestens", sagte der Altmeister.

"Gesunder Konkurrenzkampf ist immer gut. Das ist eher motivierend", fügte er an. Man werde an Robben, aber auch an Franck Ribéry "noch viel Freude haben. Das werden noch ganz, ganz wichtige Spieler in den nächsten Wochen."

Rummenigge adelt Heynckes: "Eines der erstaunlichsten Comebacks in der Geschichte"

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge unterstrich im "Bayern-Magazin" derweil noch einmal die Bedeutung des Trainers.

Heynckes habe für eines der "erstaunlichsten Comebacks in der Geschichte des deutschen Fußballs gesorgt: von fünf Punkten Rückstand auf 19 Punkte Vorsprung - diese halbe Heynckes-Saison ist jetzt schon fast historisch. Und wir werden alles dafür tun, diese Erfolgsgeschichte bis Mai im allen drei Wettbewerben weiter zu schreiben".

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern30224479:295070
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund30216372:363669
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig30187557:233461
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt30158758:352353
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach30156949:371251
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim301311665:412450
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen301531253:48548
8Werder BremenWerder BremenSV Werder301210852:421046
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg301371048:45346
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf301141540:59-1937
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC30991241:48-736
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05301061437:51-1436
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg307111239:54-1532
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg30871546:55-931
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0430761732:52-2027
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart30561927:67-4021
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg30391824:56-3218
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9630362125:66-4115
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige