Anzeige

Eiskunstläufer verpassen das Team-Finale

11.02.2018 05:19
Nicole Schott verpatzte gleich den ersten Sprung und wurde nur Achte
© getty, Robert Cianflone
Nicole Schott verpatzte gleich den ersten Sprung und wurde nur Achte

Die deutschen Eiskunstläufer sind im olympischen Teamwettbewerb auf dem siebten Platz gelandet. Damit schieden sie vorzeitig nach der Hälfte des Wettkampfes aus.

Lediglich fünf der zehn Mannschaften dürfen die Küren in allen vier Disziplinen zeigen. In Führung liegt Kanada vor den Olympischen Athleten aus Russland und den USA. Bei der Einführung des Teamwettkampfes vor vier Jahren in Sotschi gewann die Russen Gold.

Die zweimalige Weltmeisterin Evgenia Medvedeva dominierte die Damen-Konkurrenz und stellte im Kurzprogramm eine neue Bestmarke von 81,06 Punkten auf. Sie verbesserte damit ihren eigenen Rekord aus dem Vorjahr. Zweite wurde die Italienerin Carolina Kostner (75,10) vor Kaetlyn Osmond (71,38) aus Kanada. Die 21-jährige Nicole Schott aus Essen erlaubte sich einen Sturz und wurde mit 55,32 Zählern nur Achte. Die Oberstdorfer Eistänzer Kavita Lorenz und Panagiotis Polizoakis leisteten sich im Kurztanz keinen Fehler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige