Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

McLaren verstärkt Antrieb in Leistung und Haltbarkeit

09.02.2018 14:21
McLaren fuhr der Spitze in der letzten Saison weit hinterher
McLaren fuhr der Spitze in der letzten Saison weit hinterher

Renault hat sich für die Formel-1-Saison 2018 das große Ziel gesetzt, einen optimierten Antrieb zu konzipieren, der sowohl leistungsstärker als auch haltbarer ist. Im vergangenen Jahr gewann der französische Hersteller mit Red Bull einige Rennen, hatte aber auch mit Problemen zu kämpfen. Vor allem die Haltbarkeit bereitete den Entwicklern Kopfschmerzen.

Der neue Partner McLaren ist mit der Entwicklung seitens Renaults im Winter sehr zufrieden. McLaren-Geschäftsführer Zak Brown sagte: "Die Alarmglocken läuten nicht. Renault scheint sehr selbstbewusst zu sein. Das Team spricht nur lobend über seine Spezifikation."

Der Hersteller habe in Sachen Leistung und Haltbarkeit einen Schritt vorwärts gemacht und sei zufrieden mit den Tests auf dem Prüfstand. Vor allem die Haltbarkeit habe Renault deutlich optimiert.

"Im vergangenen Jahr hatte das Team die Leistung", so Brown. "Die Haltbarkeit machte dem Rennstall dann aber einen Strich durch die Rechnung." McLaren-Technikchef Tim Goss fügte hinzu: "Der entwickelte Motor ist nun stärker und besser." Renault stünde aufgrund der Regeländerungen und verringerten Anzahl an verfügbaren Komponenten trotzdem vor einer großen Herausforderung.

"Es ist kein einfache Aufgabe, die Lebenszeit der Komponenten zu verlängern", erklärte Goss weiter. "Deshalb hat sich Renault darauf konzentriert, die Haltbarkeit zu verbessern. Die Leistung stand nicht allein im Fokus."

McLaren profitiert von Renaults Erfahrung

Laut Brown will Renault in der kommenden Saison einige "magische Modi" zur Verfügung stellen, um das Leistungspotenzial im Qualifying zu erhöhen - eine Schwäche der Franzosen im vergangenen Jahr.

Laut McLaren-Chefingenieur Matt Morris profitiert McLaren von einer reiferen Beziehung zu Renault als im vergangenen Jahr zu Honda. "Sie haben mehr Erfahrung", fügte er hinzu. "Die Mitarbeiter sind schon länger dabei und schnüren die Pakete deshalb viel schneller als Honda."

Trotzdem müsse Renault und McLaren noch daran arbeiten, den Motor an das Auto anzupassen. Für das Jahr 2019 soll ein wichtiger Schritt in diese Richtung gemacht werden.

Goss sagte: "Sie hören uns zu. Es wird einige Änderungen am Motor geben. Jetzt versuchen wir, den Antrieb einfach ins Auto zu bekommen. Für Änderungen fehlt uns jetzt die Zeit. Wir sprechen mit Renault schon über die Saison 2019 und darüber, wie wir den Motor anpassen können."

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2019

Australien
Australien GP
17.03.
Bahrain
Bahrain GP
31.03.
China
China GP
14.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
28.04.
Spanien
Spanien GP
12.05.
Monaco
Monaco GP
26.05.
Kanada
Kanada GP
09.06.
Frankreich
Frankreich GP
23.06.
Österreich
Österreich GP
30.06.
Großbritannien
Großbritannien GP
14.07.
Deutschland
Deutschland GP
28.07.
Ungarn
Ungarn GP
04.08.
Belgien
Belgien GP
01.09.
Italien
Italien GP
08.09.
Singapur
Singapur GP
22.09.
Russland
Russland GP
29.09.
Japan
Japan GP
13.10.
Mexiko
Mexiko GP
27.10.
USA
USA GP
03.11.
Brasilien
Brasilien GP
17.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
01.12.
Anzeige
Anzeige