Anzeige

Bundesliga-Stimmen: "Wir bekommen so ein doofes Ding"

28.01.2018 21:16
Niclas Füllkrug konnte es nicht fassen
Niclas Füllkrug konnte es nicht fassen

Der 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga hatte am Samstag einige Überraschungen zu bieten. Während der FC Bayern München einen Rückstand in einen Kantersieg drehte, kam Borussia Dortmund wieder einmal nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Sonntag hingegen feierte Bayer einen klaren Sieg gegen Mainz. Die Stimmen der Beteiligten im Überblick.

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 2:0

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96) ... zum Spiel: "Wolfsburg war unheimlich defensiv eingestellt. Wir haben die Lösungen über die Außen gesehen, aber die Flanken waren nicht genau genug. Deswegen hatten wir nicht die klaren Chancen."

... zur Platzqualität in Hannover: "Wir sind ja nicht bei "Wünsch dir was". Der Sandkasten hat es heute nicht so leicht gemacht. Gerade im letzten Drittel, wo man die genauen Pässe spielen muss. Wenn man sich permanent so auf die Ballkontrolle konzentrieren muss, dass man nicht mehr den Blick für den Nebenmann hat. Es ist halt so, ich kann es nicht ändern. Das ist nicht mein Thema. Wir haben einen neuen Trainingsplatz bekommen. Der Trainingsplatz ist jetzt eher Wembley, und wir spielen dann auf Sand. Das ist natürlich schon schwierig."

... über Stürmer Niclas Füllkrug (vor dem Spiel): "Momentan ist er der erfolgreichste deutsche Stürmer, er hat einen brutalen Lauf. Wir hätten nichts dagegen, wenn es so weiterläuft. Dennoch ist er auch ein Teamplayer, der sich in den Dienst der Mannschaft stellt und für die Jungs auch hart mitarbeitet. Niclas ist noch lange nicht fertig. Da ist noch viel Luft nach oben. Jeder Spieler hat immer noch Entwicklungspotenzial, man kann sich immer noch verbessern."

... zum mäßigen Zuschauerzuspruch in Hannover (vor dem Spiel): "Wir können nur in Vorleistung gehen. Die Jungs bringen an jedem Spieltag eine Top-Leistung und zeigen eine hohe Identifikation mit der Stadt und dem Verein. Leider wird das nicht ausreichend wertgeschätzt."

Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96) ... zur Niederlage gegen Wolfsburg: "Wolfsburg hat sich sehr weit hinten reingestellt. Wir haben nicht die zwingenden Chancen erspielt, der letzte Pass hat dann gefehlt. Sie kommen dann einmal nach vorne und machen einen Sonntagsschuss. Das darf so nicht passieren. Es ist ärgerlich, aber der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen."

... zur schlechten Platzqualität: "Dazu sagen wir nichts mehr. Deswegen haben wir das Spiel aber nicht verloren."

Philipp Tschauner (Torwart Hannover 96) zum Gegentor: "Es war ein sehr guter Schuss, der ohne Ende geflattert ist. Wenn ich den Ball halte, dann schaue ich gut aus. Wenn ich den Ball nicht halte, dann schaue ich doof aus. Es ist ärgerlich, dass es das Spiel entschieden hat."

Niclas Füllkrug (Hannover 96): "Es war etwas komisch, wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Aber wir sind nicht richtig zu Chancen gekommen. Hinten bekommen wir dann ein doofes Ding."

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg) ... zum Spiel: "Mit den drei Punkten sind wir zufrieden. Wir haben aber schon gedacht, dass wir etwas mehr mit dem Ball zu tun haben. Das war auf dem Geläuf aber nicht möglich. Wir haben wenig zugelassen. Es war ein dreckiger Sieg, aber irgendwo auch verdient. Wir haben uns das Quäntchen Glück heute erkämpft."

... zur Aufstellung mit sechs Umstellungen (vor dem Spiel): "Es ist tatsächlich ein bisschen kompliziert geworden. Wir hatten in den letzten Wochen ein paar Ausfälle und müssen ein bisschen umstellen. Nichtsdestotrotz haben wir eine gute und griffige Gruppe auf dem Platz, das ist 100 Prozent Bundesliga."

Olaf Rebbe (Sportdirektor VfL Wolfsburg) ... zum Sieg: "Es war ein glücklicher Sieg, aber das ist mir egal. Wir haben schon sehr viele tolle Spiele gemacht und hatten nichts in der Hand. Heute haben wir etwas in der Hand und das zählt. Es war ein Rumpelsieg, aber wenn wir unserer Spiele so gewinnen, dann ist das auch okay."

... zu weiteren Transfers im Winter: "Wir schauen genau, ob wir noch was machen können. Ursprünglich wollten wir nichts mehr machen. Jakub Blaszczykowski ist aber leider noch länger verletzt und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Deswegen kann es sein, dass wir noch einmal aktiv werden."

Yunus Malli (VfL Wolfsburg) zum Siegtor: "Das war ein super Schuss, ich habe den Ball sehr gut getroffen. Schön, dass er reingegangen ist."

Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): "Wenn Yunus nicht den Sonntagsschuss gemacht hätte, dann hätten wir das Spiel nicht gewonnen. So ehrlich muss man sein. Wir stehen hinten drin, da geht es nur um Punkte. So ein Spiel gewinnst du, wenn du gut stehst und kämpfst. Spielerisch war es aber nicht der VfL Wolfsburg wie wir uns ihn vorstellen."

Werder Bremen - Hertha BSC 0:0

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen)...

...zum torlosen Unentschieden gegen Berlin: "Der Abend ist sehr enttäuschend. Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen, denn wir waren die bessere Mannschaft mit einer Vielzahl von Chancen. Wir haben uns heute aber einfach nicht belohnt. Das ist eine gefährliche Situation. Wir müssen Tore machen und Punkte holen. Dieser eine Punkt ist auch aufgrund des Spielverlaufes viel zu wenig."

...zum nicht gegebenen Bremer Führungstreffer: "Ich will das nicht bewerten. Der Videoschiedsrichter hat eingegriffen. Aber wir müssen mal dahin kommen, dass auf allen Plätzen gleich gehandelt werden muss."

...zur Lage im Abstiegskampf: "Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, dass wir am zehnten Spieltag fünf Punkte hatten. Ich will nichts schönreden. Für das, was wir heute gebracht haben, brauchen wir Punkte. Wenn wir die Chance am Ende reinmachen, reden wir über gar nichts. Dann reden wir über ein gutes Spiel."

...zu möglichen Neuzugängen für die Offensive: "Ich überlasse Frank Baumann diese Bühne. Er wird sich dazu äußern. Meine Aufgabe ist es, die Jungs besser zu machen, die hier sind."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC)...

...über die Leistung seiner Mannschaft: "Ich bin ein bisschen sauer, weil ich der Mannschaft gesagt habe, dass sie die erste Halbzeit verschenkt hat. Das war kein Spiel. Wir haben einiges umgestellt. Die zweite Halbzeit war dann besser. Aber dann kurz vor Schluss noch so eine Chance zuzulassen. Jordan Torunarigha bekommt für seine Rettungstat beim nächsten Training einen Handschuh. Die Mannschaft hat gekämpft, wir sind glücklich mit dem Punkt. Hier werden noch andere Mannschaften Probleme haben. Die Bremer spielen mit dem neuen Trainer sehr dynamisch."

...über den Punktgewinn: "Das war ein schmeichelhaftes Unentschieden. Wir wollten uns hier ganz anders präsentieren. Vielleicht muss ich der Mannschaft weniger Druck machen, vielleicht kommen wir dann besser klar. Denn die erste Halbzeit war komplett nicht das, war wir uns vorgestellt haben."

Max Kruse (Werder Bremen)...

... zu den vergebenen Chancen: "Wir haben viele Chancen, aber machen die Tore nicht. Da fehlt dann die Abgezocktheit."

...zum Videobeweis: "Ganz unabhängig von unserem Spiel: Das beste Beispiel für den Videobeweis ist der Treffer der Hamburger heute. Da hat jeder gesehen, was das für ein Szenario ist. Wir können damit nicht arbeiten."

...zur Lage im Abstiegskampf: "Es ist wichtig, dass wir nicht immer sagen, wir haben gut gespielt, aber keine Punkte geholt und deswegen ist alles schlecht. Wir haben auch heute über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Da kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wenn wir unsere Leistung weiter auf den Platz bringen, werden wir auch unsere Punkte holen. Aber damit müssen wir irgendwann anfangen."

Jerome Gondorf (Werder Bremen): "Wir haben alles rausgehauen und wären der verdiente Sieger gewesen. Ich weiß nicht, was sich die Berliner hier vorgenommen haben. Sie wollten wohl einfach nur ein 0:0 entführen. Leider ist dieser Plan auch noch aufgegangen."

Niklas Moisander (Werder Bremen): "Wir waren dominant, aber haben nicht das erreicht, was wir wollten. Ein Punkt hilft uns nicht wirklich."

Maximilian Eggestein (Werder Bremen): "Wir waren die klar bessere Mannschaft, haben wieder gut gespielt. Aber erneut können wir uns dafür nichts kaufen. Das ist enttäuschend."

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Unser Auftreten ist gut, ich bin weiterhin überzeugt, dass wir punkten werden. Aber die Spiele werden weniger und jetzt ist es eine mentale Sache."


Borussia Dortmund - SC Freiburg 2:2 (1:1)

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund)...

...zur Leistung von Pierre-Emerick Aubameyang: "Er hat schon bessere Tage gehabt, aber in seiner Situation ist es auch nicht ganz einfach für ihn."

...zur Zukunft von Aubameyang: "Das Problem wird zu lösen sein. So oder so. Es wird in eine Richtung gehen. Entweder kommt es zu einem Transfer, wofür der Verein Rahmenbedingungen gesetzt hat, die erfüllt werden müssen. Oder es wird bis zum Sommer weitergehen."

...zur Kader-Nominierung von Aubameyang: "Wenn er nicht spielt, fragt man, warum er nicht spielt. Wenn er spielt und dabei gut ist, sagt man, dass das der richtige Zeitpunkt war. Trifft er, ist ja klar, dass er gespielt hat, weil er trifft. Trifft er nicht, fragt jeder, warum man ihn in dieser Phase spielen lässt. Da drehen wir uns im Kreis. Da lass ich jedem seine Meinung. Wir haben ihn aufgestellt, weil wir wissen, dass er Qualitäten hat. Aber heute hat er sie nicht abrufen können."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin total zufrieden. Mir geht es gut. Wir haben das gut gemacht, aber überhaupt nicht in den ersten 15 Minuten. Zum Glück haben wir sehr schnell den Ausgleich gemacht. Nils Petersen versucht solche Schüsse auch immer im Training."

Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund): "Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Zuschauer auf der Ost- und der Westtribüne denken: 'Es ist Samstag, heut geh ich ins Stadion, schaue wie es läuft und pfeife dann meine eigene Mannschaft aus'. Ich höre keine Unterstützung von diesen Tribünen. Bei der Südtribüne ist das anders. Die sind immer da und unterstützen uns immer. Bei einer Mannschaft, die sich etwas verunsichert fühlt, ist das Pfeifen das falsche Mittel, um etwas zu zeigen. Da sollen die lieber zu Hause bleiben."

Nuri Sahin (Borussia Dortmund): "Als Borussia Dortmund müssen wir in die Champions League kommen. Die letzten Ergebnisse sind dabei nicht gerade hilfreich. Unser Offensivspiel hakt derzeit. Wir müssen uns wieder mehr Chancen erspielen und die auch nutzen. Das ist im Moment unser Manko."

Nils Petersen (SC Freiburg): "Ich bin momentan gut drauf und habe eine gute Phase. Ich weiß das zu schätzen und auch zu genießen. Aber im Fußball geht es schnell, da kann es schnell wieder in die andere Richtung gehen. Wir sind jetzt acht Spiele ungeschlagen, ich kann über 90 Minuten gehen, und mache meine Tore. Ich hoffe, dass es so weitergeht."


Bayern München - 1899 Hoffenheim 5:2 (2:2)

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Es war ein großartiges Spiel für die Zuschauer. Wir sind nicht so reingekommen, wie wir es gewohnt sind. Der Gegner hat es aber auch sehr gut gemacht. Wir hatten im Mittelfeld in der ersten Halbzeit nicht den richtigen Zugriff und haben die zweiten Bälle nicht bekommen. Insgesamt bin ich zufrieden, obwohl ich am liebsten zu Null spiele."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben das ganz ordentlich gemacht in der ersten Halbzeit, dann wurde der Druck der Bayern aber zu groß. Die Gegentore bei Standards haben wir zu einfach bekommen. Wir hatten nach dem Ausgleich zu wenige Situationen, in denen wir uns durchsetzen konnten. Der Sieg geht in Ordnung, auch wenn er vielleicht zu hoch war."

Sandro Wagner (FC Bayern München)...

...zu seinem ersten Tor im Bayern-Trikot: "Das bedeutet mir sehr viel. Das ist meine Heimat, früher stand ich selbst in der Kurve. Es ist schön, dass mir nun mein erster Treffer gelungen ist. Ich habe nun schon drei Kurzeinsätze bekommen. Über dieses Tor freue ich mich total."

...zu seiner Rolle als Einwechselspieler: "Die Stellenausschreibung war ja klar. Ich kann auch lesen. Von daher ist das völlig in Ordnung. Natürlich will ich immer spielen, der Trainer weiß das. Aber wir haben noch so viele Spiele, in einer Woche geht es schon richtig rund. Da werde auch ich meine Startelfeinsätze bekommen. Das hat mir der Trainer schon gesagt. Es gibt einfach eine sehr große Qualität hier. Ribery und James sitzen auch draußen und haben gar nicht gespielt. Da ordne ich mich gerne ein."

...zu den Unterschieden zwischen Heynckes und Nagelsmann: "Der Altersunterschied ist hoch, aber es sind beides Top-Trainer. Jupp Heynckes ist noch ein anderes Kaliber. Er hat schon viele Titel gewonnen und besitzt viel Erfahrung. Aber ich bin auch ein großer Fan von Julian Nagelsmann, der wird seinen Weg machen. Es sind beides tolle Trainer."

Jerome Boateng (FC Bayern München): "Wir haben am Anfang geschlafen, wir waren nicht aggressiv und haben dem Gegner Räume gelassen. Dann steht es halt schnell 0:2. Aber danach haben wir super geantwortet, sind ruhiger geworden und haben aggressiver gespielt, und haben am Ende verdient gewonnen."

Kevin Vogt (TSG 1899 Hoffenheim): "Ich bin sehr enttäuscht und unzufrieden damit, wie wir dieses Spiel hergegeben haben. Du kannst dir hier sicher ein paar Tore fangen. Aber die Art und Weise geht einfach nicht."


RB Leipzig - Hamburger SV 1:1 (1:1)

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben, das Spiel zu gewinnen. Möglicherweise wäre die Moral des Gegners bei 0:2 nicht mehr ganz so groß gewesen. Schwer verständlich ist, dass das Tor Abseits war. Fakt ist, dass es nicht hätte gegeben werden dürfen. Das hat schon an der Mannschaft genagt. In der zweiten Halbzeit war es zu wenig zwingend und die letzten Entscheidungen waren nicht immer die richtigen. Unter dem Strich war es heute zu wenig."

Bernd Hollerbach (Trainer Hamburger SV)...

...zu seinem ersten Spiel als HSV-Trainer: "Man hat gemerkt, dass die letzten Wochen nicht spurlos an uns vorbeigegangen sind. Leipzig hat viel Druck gemacht und mit der ersten Chance gleich das 1:0 erzielt. Aber dann hat meine Mannschaft Leidenschaft gezeigt und wir haben ein wunderschönes Tor erzielt. Wenn wir in der zweiten Halbzeit bei den Kontern etwas ruhiger bleiben, dann wäre sogar noch mehr drin gewesen."

...zur vermeintlichen Abseitsstellung beim 1:1: "Ich denke, dass es gleiche Höhe war. Daher war es kein Abseits, sondern ein reguläres Tor."

...zu den Erkenntnissen aus seinem ersten Spiel: "Es war wichtig, dass wir als Einheit auftreten. Wenn du hier bei der zweitstärksten Heimmannschaft in Rückstand gerätst, kannst du auch einbrechen, wenn du keine Moral hast. Aber wir haben dagegengehalten. Es war klasse, wie die Jungs Herz gezeigt haben."

Kevin Kampl (RB Leipzig): "Die Hamburger haben sich total reingehängt in der zweiten Halbzeit. Da kam kein richtiges Spiel mehr zustande. Sie haben das bis zum Ende gut gemacht. Man hat gesehen, dass durch den Trainerwechsel ein frischer Wind bei ihnen reingekommen ist. Wir müssen am Ende aber auch sagen, dass das Ergebnis zu wenig für uns ist."

Aaron Hunt (Hamburger SV): "Das Gegentor geht komplett auf meine Kappe. Es war wichtig, dass wir danach zurückgekommen sind. Nach dem 0:1 haben wir ein gutes Spiel gemacht."

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Jeder war für jeden da. Wir haben füreinander gekämpft. Es ist wichtig, dass wir alle füreinander da sind. Das haben wir heute gezeigt."


VfB Stuttgart - Schalke 04 0:2 (0:2)

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir wussten, dass Schalke mit viel Intensität spielt. Wir wollten selbst aggressiv nach vorne verteidigen. Das ist uns nicht gelungen. Die erste Halbzeit war enttäuschend, wir haben nicht aggressiv gespielt, in der zweiten Hälfte waren wir mutiger. Aber das war insgesamt enttäuschend."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir haben gut reingefunden. Wir wollten mutig auftreten, das ist uns gut gelungen. Das gibt dir eine gewisse Sicherheit, wenn du früh 2:0 führst. Nach der Pause haben wir die Kontersituationen schlecht ausgespielt."

Ron-Robert Zieler (Torwart VfB Stuttgart): "Wir dürfen uns nicht auseinanderdividieren lassen. Es ist klar, dass jetzt viel Kritik von außen kommt, aber wir müssen eine Einheit bleiben. Es war klar, dass es eine schwierige Saison wird. Das war heute kein Spiel, wie wir uns das vorstellen. Aber es geht weiter, wir haben noch alle Möglichkeiten. Wir müssen nur eine Einheit bleiben."

Naldo (FC Schalke 04)...

...zu seinem Treffer und seinem Rekord (Brasilianer mit den meisten BL-Einsätzen): "Besser kann es nicht laufen. Das ist ein schöner Tag für mich. Es ist eine Ehre, dass ich Ze Roberto überholt habe. Ich will immer meine Mannschaft unterstützen. Wir sind hier gut aufgetreten und mein Einsatz wurde noch mit einem Tor belohnt."

...zu seinem Torjubel, bei dem er mit der Hand ein "C" geformt hat: "Das ist für meine Cousine aus Brasilien. Sie hat mir im Urlaub gesagt, dass ich das machen soll, wenn ich das nächste Mal ein Tor erziele."


1. FC Köln - FC Augsburg 1:1 (1:0)

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Wir können natürlich erst einmal nicht gut damit leben, weil wir gerne drei Punkte geholt hätten. Aber manchmal muss man auch mit einem Punkt zufrieden sein. Wir hatten unsere guten Phasen gerade in der ersten Halbzeit und zum Beginn der zweiten. Da hätten wir den Sack zu machen können. Wir waren am Ende dem Sieg etwas näher, aber die Augsburger haben sich den Punkt trotzdem redlich verdient."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Man tendiert häufig dazu, mit sich selbst zu schimpfen. Aber heute gebührt dem Gegner einfach ein Lob. Die haben viel Qualität im Kader, das hat man heute gesehen. Ich bin froh, dass wir mit einem Punkt nach Hause fahren."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige