Anzeige

Schalke-Boss Heidel äußert sich zu Leibold-Gerüchten

17.01.2018 12:50
Peilt mit dem 1. FC Nürnberg den Aufstieg an: Tim Leibold (r.)
© getty, Alex Grimm
Peilt mit dem 1. FC Nürnberg den Aufstieg an: Tim Leibold (r.)

In Cedric Teuchert und Guido Burgstaller hat sich der FC Schalke 04 in der jüngeren Vergangenheit gleich zwei Spieler des 1. FC Nürnberg gesichert. Folgt bald auch Tim Leibold dem Ruf der Knappen? Immerhin sucht Sportdirektor Christian Heidel auf Verstärkung für die Linksverteidiger-Position .

Christian Heidel hat zuletzt kein Geheimnis daraus gemacht, dass ein neuer Abwehrspieler in diesem Winter nach Schalke wechseln könnte. Allen voran bei Chelseas Baba, der bereits als Leihspieler für die Königsblauen spielte, deutet sich ein erneuter Transfer an. Möglich allerdings auch, dass es nach Cedric Teuchert auch Linksfuß Tim Leibold von Nürnberg nach Schalke zieht: "Wer weiß, vielleicht sieht man sich irgendwann irgendwo wieder", wird der 24-Jährige im "kicker" zitiert. In den kommenden Wochen wird eine Entscheidung über seine Zukunft erwartet.

Der Abwehrspieler kam 2015 vom VfB Stuttgart zu den Franken und überzeugte vor allem mit seiner Mannschaft in dieser Spielzeit. Der Club hat mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga noch alle Chancen auf den Aufstieg.

Leibold lobt die Chemie in der Mannschaft

Heidel ist die Entwicklung von Leibold nicht entgangen. Aufgrund des Teuchert-Transfers war Schalke zuletzt "öfter in Nürnberg", so der Manager: "Da schaut man sich natürlich auch die anderen Spieler an. Es gibt noch eine Reihe von interessanten Spielern beim Club. Es steht momentan aber nicht an, dass wir noch einen weiteren Spieler vom FCN verpflichten."

Leibold fühle sich nach eigener Aussage ohnehin in Nürnberg "pudelwohl". Vor allem die Harmonie und die "Balance zwischen Disziplin und Spaß" sei bei den Franken optimal. Sein Vertrag läuft unterdessen im Sommer aus. "Es ist alles offen", so der Linksverteidiger über seine Zukunft. Vielleicht schaltet sich der FC Schalke 04 dann zur kommenden Saison wieder ein und nimmt den nächsten Nürnberger unter Vertrag.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige