Anzeige

Ärger bei PSG: Pastore reagiert auf Kollegen-Kritik

12.01.2018 15:50
PSG-Angreifer Javier Pastore (l.) und Edinson Cavani kehrten zu spät zu ihrem Klub zurück
© getty, Clive Brunskill
PSG-Angreifer Javier Pastore (l.) und Edinson Cavani kehrten zu spät zu ihrem Klub zurück

Bei Paris Saint-Germain bahnt sich ein weiterer Zoff an. Nachdem sich im Laufe der Saison bereits der Brasilianer Neymar und der Uruguayer Edinson Cavani stritten, haben sich nun Thiago Silva und Javier Pastore in der Wolle.

Auslöser der Unstimmigkeiten sind Aussagen von Thiago Silva, der sich öffentlich über Pastore und Cavani ärgerte. Die beiden Südamerikaner reisten verspätet aus dem Winter-Urlaub in die französische Hauptstadt zurück. "Das ist nicht gut für den Verein", polterte der Brasilianer nach dem 2:0-Sieg gegen Amiens im Ligapokal vor den Kameras. 

Allerdings relativierte Thiago Silva seine Kritik in Bezug auf Goalgetter Cavani. "Es gibt einen Unterschied zwischen Pastore und Cavani. Ich glaube, dass Pastore dem Verein mitgeteilt hat, wechseln zu wollen. Letztlich kam es nicht zu einer Einigung. Bei Cavani ist es anders. Es ist wichtig, dass er so schnell es geht zurückkommt", so der Kapitän weiter.

Pastore ergriff über die sozialen Netzwerke prompt die Gelegenheit, sich zu rechtfertigen. "Ich habe nie mit Thiago Silva über mein Problem oder meine Zukunft gesprochen", so Pastore über Instagram: "Das ist nicht mein Stil. Er weiß nicht um die Hintergründe für meine Verspätung."

Der Argentinier stellte gleichzeitig klar: "Ich wiederhole: Das Letzte, was ich möchte, ist es, den Verein zu verlassen. Ich war immer loyal. Es ist nicht wahr, dass ich gehen möchte. Am liebsten würde ich hier meine Karriere beenden."

Der Rechtsfuß spielt seit 2011 für PSG und hat noch einen Vertrag bis 2019. In der laufenden Saison kam er bisher auf 13 Einsätze, in denen er vier Tore erzielen konnte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ligue 1 Ligue 1
Anzeige
Anzeige