Anzeige
Anzeige

F1-Meldegebühren: FIA kassiert fast 15 Mio. Euro

02.01.2018 09:55
Um in der Formel 1 zu starten, müssen die Teams schon vor der Saison kräftig zahlen
Um in der Formel 1 zu starten, müssen die Teams schon vor der Saison kräftig zahlen

Dass die Formel 1 nichts für Sparfüchse ist, ist ein offenes Geheimnis. Neben den Teams und Fahrern kassiert auch der internationale Motorsportverband (FIA) kräftig mit. Mittlerweile ist bekannt, wie hoch die Einschreibegebühren für die jeweiligen Teams zur Saison 2018 sind.

Insgesamt kassiert die FIA von den Rennställen der Formel 1 zur Saison 2018 Einschreibegebühren in Höhe von 14,7 Millionen Euro. Die Summe, die jedes Team zahlen muss, basiert auf einem fixen Betrag sowie auf Zahlungen pro geholtem WM-Punkt. Für Mercedes wird demnach die höchste Rechnung fällig.

Die Silberpfeile müssen 3,891 Millionen Euro zahlen, um in der Saison 2018 an den Start gehen zu können. Die Scuderia Ferrari wird mit 3,135 Millionen Euro ebenfalls kräftig zur Kasse gebeten. Red Bull (2,337 Mio.), Force India (1,400 Mio.) und Williams (861.578 Euro) folgen auf den weiteren Plätzen.

Am besten kommen in der Rechnung McLaren und Sauber weg. Während der britische Rennstall moderate 587.038 Euro Einschreibegebühr zahlen muss, sind für Sauber "nur" 457.538 Euro fällig.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige