Anzeige
Anzeige

Zipser verliert - DeRozan feiert Rekordnacht

02.01.2018 07:30
DeMar DeRozan (re.) hat die Bucks im Alleingang abgeschossen
DeMar DeRozan (re.) hat die Bucks im Alleingang abgeschossen

Der deutsche Basketball-Nationalspieler Paul Zipser ist mit den Chicago Bulls in der nordamerikanischen Profiliga NBA unglücklich ins neue Jahr gestartet.

Der sechsmalige Meister aus der Windy City unterlag zu Hause den Portland Trail Blazers knapp mit 120:124 nach Verlängerung. Zipser gelangen in 12:27 Minuten Spielzeit zwei Punkte und ein Rebound. Die Bulls stehen nach 37 absolvierten Begegnungen mit zwölf Siegen auf Platz 13 der Eastern Conference. Portland ist im Westen Siebter.

DeMar DeRozan von den Toronto Raptors gelang beim 131:127-Heimerfolg gegen die Milwaukee Bucks mit 52 Punkten eine neue persönliche Bestleistung. Ganz nebenbei stellte der 28-Jährige mit seiner Punktausbeute auch noch einen neuen Vereinsrekord auf.

"Er ist immer gefährlich, sobald er ein Trikot anzieht. Dass er jetzt auch noch Dreier trifft, macht das Spiel für ihn noch einfacher", schwärmte sogar Bucks-Coach Jason Kidd vom Auftritt DeRozans. "Als Kind habe ich mir solche Momente immer gewünscht", zeigte sich der Flügelspieler nach seiner Gala überwältigt. Aus gutem Grund.

Der Forward lieferte eine denkwürdige Leistung ab, traf 17 seiner 29 Wurfversuche und steuerte zudem noch fünf Rebounds und acht Assists zum Sieg bei. Ebenfalls stark: Kyle Lowry mit 26 Punkten, sechs Rebounds und sechs Assists.

Die Brooklyn Nets schlugen Orlando Magic 98:95, während die Minnesota Timberwolves die Los Angeles Lakers 114:96 besiegten.

Unterdessen müssen die Houston Rockets zwei Wochen ohne Superstar James Harden auskommen. Der Olympiasieger verletzte sich beim Sieg am Sonntag gegen die Lakers am Oberschenkel.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige