Anzeige
Anzeige

Vierter NBA-Sieg in Folge: Dallas ringt OKC nieder

01.01.2018 09:34
Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks waren erneut erfolgreich
Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks waren erneut erfolgreich

Die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki haben zum Jahresabschluss in der nordamerikanischen NBA den vierten Sieg in Folge gefeiert. Die Texaner setzten sich mit 116:113 (57:63) gegen die Oklahoma City Thunder durch.

Trotz der Erfolgsserie liegt Dallas mit 13 Siegen und 25 Niederlagen weiterhin am Ende der Western Conference. Harrison Barnes war mit 24 Punkten Dallas erfolgreichster Punktesammler. Rookie-Aufbauspieler Dennis Smith Jr. steuerte 19 Punkte zum Sieg der Texaner bei. "Er war großartig heute Abend", sagte Rick Carlisle über Smith Jr. "Er beendete das Spiel mit einigen wichtigen Körben und Freiwürfen".

Der 39-jährige Nowitzki verbuchte 13 Zähler und holte vier Rebounds. Landsmann Maxi Kleber kam auf sieben Punkte und fünf Rebounds. Der Mann des Abends war jedoch Russell Westbrook. Der wertvollste Spieler (MVP) der vergangenen Saison erzielte sein zwölftes Triple-Double der laufenden Saison. Westbrook erzielte 38 Punkte, 15 Rebounds und elf Assists.

"Wir waren einfach nicht in der Lage, sie in den entscheidenden Momenten zu stoppen", sagte Westbrook im Anschluss. Paul George (25 Punkte) und Carmelo Anthony (21 Punkte) konnten ebenfalls trotz der Niederlage überzeugen.

Die Boston Celtics konnten ihre Erfolgsserie ebenfalls ausbauen. Das Topteam der Eastern Conference besiegte die Brooklyn Nets 108:105 (61:59). Nationalspieler Daniel Theis erzielte sechs Punkte beim Heimerfolg seiner Mannschaft. Celtics-Superstar Kyrie Irving war mit 28 Punkten der Topscorer im Spiel. Nach dem dritten Sieg in Serie liegt Boston mit 30 Siegen und 10 Niederlagen weiter auf dem ersten Platz im Osten.

Beal stoppt den Lauf der Bulls

Paul Zipser und die Chicago Bulls kassierten nach zuletzt drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage. Mit 110:114 (63:59) unterlag die Mannschaft aus Illinois gegen die Washington Wizards. Der 23-jährige Zipser blieb ohne Punkte im Spiel. Üverragender Matchwinner auf der Seite der Gastgeber war Bradley Beal, der am Ende 39 Punkte, neun Rebounds und neun Assists zu Buche stehen hatte. Auf Seiten der Bulls war Nikola Mirotic mit 21 Punkten Topscorer, Kris Dunn schnürte mit 19 Punkten und elf Assists ein Double-Double. Mit 13 Siegen und 23 Niederlagen rangieren die Bulls auf den hinteren Plätzen in der Eastern Conference.  

Rockets drehen OT-Krimi und verlieren Harden 

In einer spannenden Offensiv-Schlacht zwischen den Houston Rockets und den L.A. Lakers hatten nach zwe Verlängerungen die Texaner am Ende das glücklichere Händchen und gewannen mit 148:142. Einmal mehr führte "The Beard" James Harden sein Team gegen stark aufspielende Lakers zurück in das Spiel und rettet sein Team mit 40 Punkten und elf Assists in die Overtime, bevor er kurz vor dem Ende mit einem gezerrten Oberschenkel verletzt das Feld räumen musste.

Für den Superstar sprang Chris Paul in der Overtime in die Bresche und drehte in den Extra-Minuten auf. Am Ende des Spiels stand auch bei Paul mit 28 Zähler und zehn Assists ein Double-Double zu Buche. Auf Seiten der Lakers war Julius Randle mit 29 Punkten und 15 Rebounds auffälligster Spieler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige