Anzeige
Anzeige

1.5 Sekunden vor Schluss! München gewinnt Topspiel in OT

30.12.2017 20:05
Der Meister aus München gewinnt gegen Nürnberg, bleibt aber Zweiter
Der Meister aus München gewinnt gegen Nürnberg, bleibt aber Zweiter

Die Nürnberg Ice Tigers beenden trotz der Niederlage im Spitzenspiel gegen Red Bull München das Jahr als Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Die Franken unterlagen beim Titelverteidiger vor 10.000 Zuschauern in der Münchner Olympiahalle mit 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:1) nach Verlängerung. Nürnberg bleibt mit 78 Punkten weiterhin Tabellenführer, dicht gefolgt von München und den punktgleichen Eisbären Berlin (76). Am Ende ging der Zusatzpunkt an den Meister aus der bayrischen Landeshauptstadt nach einer spannenden und hochklassigen Partie in Ordnung. Über weite Strecken des Spiels verzeichnete München die etwas größeren Spielanteile.

Zum Matchwinner wurde Brooks Macek mit einem Tor nur eine Sekunde vor Ablauf der Overtime. Nach einem 1:2-Rückstand hatten die Münchner in doppelter Überzahl dank Nationalspieler Yannic Seidenberg den Ausgleich in regulärer Spielzeit erzielt (54. Minute) und damit die Verlängerung erzwungen. Am Donnerstag hatte der EHC den Spitzenplatz nach einer überraschenden Niederlage gegen Schwenningen abgegeben.

Die Eisbären aus der Hauptstadt verpassten den Sprung an die Tabellenspitze durch das 2:3 (2:0, 0:1, 0:2) gegen die Düsseldorfer DEG in eigener Halle. Die Rheinländer drehten durch Spencer Machaczek (35.), John Henrion (46.) und Manuel Strodel (54.) die Partie. In München traf Brooks Macek eine Sekunde vor dem Ende der Verlängerung zum Sieg.

Die Adler Mannheim beendeten derweil ihre Niederlagenserie und kletterten auf einen Pre-Play-off-Platz. Der siebenmalige Meister feierte nach zuletzt fünf Pleiten in Folge den erlösenden 5:1-Sieg gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven

Vor den Augen von Fußball-Weltmeister Lukas Podolski verloren die Kölner Haie in eigener Halle gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 3:4 (1:3, 2:1, 0:0). Die Schwenninger Wild Wings unterlagen dem Tabellenschlusslicht Straubing Tigers mit 1:2 (0:2, 1:0, 0:0). Straubing bleibt nach dem erst zehnten Saisonsieg nach 37 Spielen das Schlusslicht der Liga.

Der ERC Ingolstadt verbesserte sich mit dem 5:4 (1:1, 1:1, 2:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den Tabellenzwölften Augsburger Panther um einen Platz auf Rang neun.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige