Anzeige
Anzeige

Presse: "Froome nur ein weiterer Dopingsünder"

14.12.2017 14:29
Der Fall Chris Froome wirft erneut einen Schatten auf den Radsport
Der Fall Chris Froome wirft erneut einen Schatten auf den Radsport

Der positive Dopingbefund des vierfachen Tour-de-France-Gewinners Christopher Froome bei der diesjährigen Vuelta hat in der internationalen Presse hohe Wellen geschlagen und für Empörung gesorgt.

USA

The New York Times: "Diese Nachrichten kommen nicht überraschend. Nicht unbedingt weil es Froome ist, sondern eher weil er sich damit in eine Tour-Tradition einreiht. So ist Froome nur ein weiterer Name in der Liste prominenter Dopingsünder."

England:

Daily Mail: "Der Radsport steht mal wieder im Fokus - und die traurige Wahrheit ist, dass wir ihm nicht mehr trauen können. Mit dem positiven Dopingtest von Chris Froome fällt eine weitere Säule der Glaubwürdigkeit."

The Guardian: "Ist dies das Ende des Teams Sky? Das Team hat stets beteuert, weißer als weiß zu sein. Dies muss nun in Frage gestellt werden. Der positive Test bedroht nicht nur Froomes Ruf, er könnte auch der letzte Nagel im Sarg des Teams sein."

The Telegraph: "Froomes nicht bestandener Dopingtest beweist, dass wir nichts glauben können, was wir hören - und noch weniger das, was wir sehen."

Frankreich

L'Equipe: "Froome ist der Himmel auf den Kopf gefallen. Was treibt er für ein Spiel? Am 20. September, dem Morgen des Zeitfahrens bei der WM, wurde er über den anormalen Test informiert. Dennoch hat er sich seit diesem Tag in einen Mantel der Tugendhaftigkeit gehüllt und seine Karriere weitergeführt, als wenn nichts passiert wäre."

Le Figaro: "Könnte Froome so fallen wie Armstrong? Der Radsport ist mit Doping noch nicht fertig.

Italien

Gazzetta dello Sport: "Froome, ein Schock! Eine Zeitbombe tickt und droht in den Händen des Radsports und sogar des ganzen Weltsports zu explodieren. Der Countdown läuft. Allein schon die Ankündigung des Froome-Falls hat eine verheerende Auswirkung auf den Radsports."

Corriere dello Sport: "Heiliger, oder Teufel: Wenn es um Froome geht, scheiden sich die Geister. Ein zu arroganter Radfahrer und ein zu innovatives Team spalten die traditionalistische Welt des Radsports. Froome ist zum Symbol des neuen Radsports geworden - für seine guten und schlechten Seiten."

Repubblica: "Schatten auf Froome: Der Herr der Tour de France muss sich jetzt retten. Ein Radstar, der in seiner eigenen Welt nie beliebt war, muss sich gegen den Dopingverdacht wehren. Die Frage lautet: Kann ein Asthmatiker vier mal die Tour de France, die Vuelta und unzählige andere Rennen gewinnen?"

Spanien

Marca: "Jetzt hat es auch Chris Froome erwischt. Es ist kaum zu glauben, dass diese Skandale beim Radsport kein Ende finden. Trotzdem muss man jetzt abwarten, wie es weitergeht."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige