Anzeige
Anzeige

Highlights 2017: Kittel und sein Tour-Rekord

27.12.2017 16:07
Marcel Kittel dominierte die Sprints bei der Tour 2017
Marcel Kittel dominierte die Sprints bei der Tour 2017

Den Jahreswechsel vor der Tür, haben wir die sportlichen Höhepunkte 2017 Revue passieren lassen und unsere sport.de-Sport-Highlights des Jahres gekürt. Auf Platz 6: Marcel Kittel mit seinem neuen Etappensieg-Rekord bei der Tour de France.

Marcel Kittel saß auf der Straße und schluchzte. Mit den Händen wischte sich der der deutsche Sprint-Star nach seinem Sieg auf der 2. Etappe der Tour de France durch die Augen, um seine Tränen nicht zu zeigen. Viel Druck war von ihm abgefallen. Der Sieg in Lüttich sollte der Auftakt zur erfolgreichen Rekordjagd des Arnstädters sein.

"Der Start in Düsseldorf und die unwahrscheinlich vielen Leute auf den Straßen war wirklich einmalig. Das war eine tolle Radsportparty", sagte Kittel später im Interview mit sport.de. "Dann nach Lüttich hineinzusprinten und dort den Sieg zu holen, hat mir schon sehr viel bedeutet."

Mit bis dato neun Etappensiegen war Kittel beim Grand Depart in die Tour 2017 gestartet. Da hatte er noch drei weniger als der deutsche Rekordhalter Erik Zabel. Das sollte sich jedoch rasant ändern: Nach seinem Sieg in Lüttich triumphierte Kittel auch auf Etappe sechs in Troyes und einen Tag später in Nuits-Saint-Georges - der Zabel-Rekord war eingestellt! Ganz nebenbei streifte Kittel auch noch das Grüne Trikot über, das er schon auf der zweiten und dritten Etappe hatte tragen dürfen.

Die Rekorde purzeln

Doch Kittel hatte Blut geleckt und wollte unbedingt noch mehr. Der alleinige Spitzenplatz in der Rekordliste sollte her. Auf der zehnten Etappe in Bergerac war es so weit: Im Zielsprint feuerte Kittel durch seine gewaltigen Oberschenkel seine ganze Kraft auf die Pedale und schoss überlegen als Erster ins Ziel. "Ich muss zugeben, ich war noch nie so gut in Form", sagte er nach dem Sieg und freute sich wie ein Schneekönig über seine neue Bestmarke.

Die gute Form bestätigte Kittel am Folgetag, als er auch noch den bärenstarken fünften Etappensieg der Tour 2017 einfuhr. Damit stellte er einen weiteren deutschen Rekord ein. Denn nur Dietrich Thurau sammelte vor 40 Jahren ebenfalls fünf Etappensiege bei einer Frankreich-Rundfahrt.

"Wie gesagt, ich bin sehr stolz darauf, das gebe ich auch ehrlich zu. Ich bin ja vorher nicht mit neun Etappensiegen in die Tour gestartet mit der Erwartungshaltung, den alten Rekord von Erik Zabel zu brechen", erklärte Kittel im Interview mit sport.de. "Die fünf Etappensiege insgesamt waren für mich einfach der Wahnsinn! Dass ich jetzt der erfolgreichste deutsche Etappensieger bin, ist ein unglaublich tolles Ergebnis für mich. Auch wenn ich es vorher nicht darauf angelegt habe."

Enttäuschung auf Etappe 17

Einen niederschmetternden Rückschlag musste Kittel auf der Tour aber auch einstecken. Auf der 17. Etappe stürzte der 29-Jährige und verletzte sich so schwer, dass er aufgeben musste und sein Grünes Trikot folgerichtig an Michael Matthews verlor. Kittel setzte ins Teamfahrzeug und weinte erneut. Seine Tour begann mit Tränen und sie endete mit Tränen.

When dreams are shattered so close to becoming reality #TDF2017

A post shared by Quick-Step Floors Cycling Team (@quickstep_team) on

"Die Tour hatte für mich in diesem Jahr alle Höhen und Tiefen, die man sich vorstellen kann", sagte Kittel sport.de später. "Da kann ich schon fast ein Buch drüber schreiben. Am Ende gehe ich aber nach Hause und blicke mit Stolz zurück."

Lesen Sie auch unsere weiteren Teile der Highlight-Serie 2017:

Platz 10: Fünfsekündiger Ferrari-Horror
Platz 9: Irrer Gold-Lauf, irres Mienenspiel
Platz 8: Bradys unglaubliche Super-Bowl-Show
Platz 7: Federer und Nadal schocken die Tour

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige