Anzeige

Norbert Elgert: Schalkes Weltmeister-Macher

14.11.2017 13:56
Norbert Elgert ist seit mehr als 20 Jahren Trainer von Schalkes U19
© getty, Christof Koepsel
Norbert Elgert ist seit mehr als 20 Jahren Trainer von Schalkes U19

Norbert Elgert gilt als bester Nachwuchstrainer Deutschlands. Bei Schalke 04 hat er vier Weltmeister ausgebildet. Keiner spielt mehr bei den Königsblauen.

Manchmal denkt Norbert Elgert im Konjunktiv. "Was wäre, wenn?", fragt sich der Nachwuchstrainer von Schalke 04 dann, "das fragt sich ja jeder Fan mal."

Die Königsblauen mit Manuel Neuer, Mesut Özil, Julian Draxler und Benedikt Höwedes - dazu Leroy Sané und ein paar andere: "Natürlich wäre das eine Mannschaft, die in der Lage wäre, auch die Bayern ernsthaft herauszufordern", sagt der 60-Jährige.

Elgert, seit mehr als 20 Jahren Coach der Schalker U19, hat sich einen exzellenten Ruf als Talenteschmied erarbeitet. Der gebürtige Gelsenkirchener ("auf Kohle geboren, mit Emscherwasser getauft") hat nicht nur vier Weltmeister ausgebildet, sondern auch zahlreiche Bundesligaprofis und Spieler, die in europäischen Topklubs glänzen.

Seine Traumelf, die "Best-of"-Auswahl, wird nie für Schalke auflaufen. "Das ist Vergangenheit", sagt Elgert, "unser Klub hat ja davon auch gewaltig finanziell profitiert." Allein für Neuer, Draxler und Sané kassierten die Königsblauen rund 120 Millionen Euro. "Viele Spieler sind gegangen, weil sie regelmäßig Champions League spielen wollen. Und sie haben auch die Chance genutzt, noch mal mehr zu verdienen."

Elgert setzt auf Charakter, Willen und Bereitschaft

Dass viele seiner ehemaligen Schützlinge mittlerweile bei internationalen Spitzenklubs wie Bayern München, Manchester City, dem FC Arsenal, dem FC Liverpool oder Juventus Turin spielen, macht Elgert aber nicht nur wehmütig, sondern vor allem stolz. Zeigt es doch, dass der gelernte Schornsteinfeger nicht nur ein gutes Auge für herausragende Talente hat, sondern sie auch veredeln kann wie kaum ein anderer.

"Talent stellt dich nur in die Tür zum Profifußball", erklärt Elgert seine Philosophie, "du musst eine weltmeisterliche Einstellung haben, über einen ganz langen Zeitraum hart und intelligent an dir arbeiten. Du brauchst Ausdauer, damit du nicht beim ersten Gegenwind umkippst. Je höher du kommst, desto schöner ist die Aussicht, aber desto stärker ist auch der Wind."

Wie viel Wert Elgert auf "Charakter, Persönlichkeit, Willen und Anstrengungsbereitschaft" legt, musste der eine oder andere erst lernen - auch Supertalent Leroy Sané.

Der dribbelstarke, pfeilschnelle Stürmer hatte schon bei den Profis brilliert, als er wieder für Elgerts U19 auflief. "Ich habe ihn nach 25 Minuten rausgenommen, weil mir sein Engagement nicht reichte", erinnert er sich.

Lobende Worte von ehemaligen Schützlingen

Seine Schützlinge nicht nur sportlich, sondern auch menschlich weiterzuentwickeln, ist ihm wichtig. Wie gut ihm das gelingt, zeigen die vielen positiven Rückmeldungen.

Ob das Weltmeister-Quartett oder Sané, ob Joel Matip (Liverpool), Sead Kolašinac (Arsenal) oder U21-Europameister Max Meyer - sie alle loben Elgert als denjenigen, der sie fit gemacht hat für die Karriere, in jeglicher Hinsicht. "Es ist ein schönes Gefühl, wenn du als Trainer Spuren hinterlässt", sagt der 60-Jährige, der zu vielen Ehemaligen noch engen Kontakt pflegt.

Dass derzeit nur noch fünf Eigengewächse im Schalker Bundesliga-Kader stehen, so wenige wie seit 22 Jahren nicht mehr, stellt Elgert nicht zufrieden. "Es waren schon mal deutlich mehr", sagt er, "wir wünschen uns alle, dass es wieder mehr werden." Schalke mit Neuer, Özil und Co. gibt es aber nur im Konjunktiv.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige