Anzeige
Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Prost: McLaren und Red Bull kann Renault überholen

14.11.2017 12:07
Alain Prost (l.) rechnet mit harter Gegenwehr der Kunden Red Bull und McLaren
Alain Prost (l.) rechnet mit harter Gegenwehr der Kunden Red Bull und McLaren

Renault will in der kommenden Formel-1-Saison 2018 einen großen Schritt vorwärts machen und auf die Topteams Ferrari und Mercedes aufholen. Aufgrund der verschiedenen Philosophien könnte es aber sein, dass Red Bull und auch McLaren vor dem Werksteam landen werden, so Renault-Berater Alain Prost.

Das Team würde es aber hinnehmen, wenn die Konkurrenten mit Renault-Motoren schneller sind als der Hersteller selbst.

"Wir würden es akzeptieren", so der Franzose gegenüber "Sky Sports F1". "Es geht um die Philosophie und ich würde mich freuen, wenn die Leute das zu schätzen wissen." Es wäre für Renault ein leichtes, die Motoren mit Softwaremodifikationen an die Kunden zu geben. Der französische Hersteller würde dieses Spiel aber nicht spielen wollen, erklärt Prost. "Wir wollen Weltmeister und das beste Team werden. Wir wissen aber noch nicht, wann wir das schaffen."

Renault kümmere es nicht, wenn McLaren und Red Bull in der kommenden Saison schneller sind. Das Werksteam wolle im Winter alles tun, um den Rückstand auf die Top 3 der Königsklasse zu verkürzen, gibt sich der Berater kämpferisch. Renault habe das Potenzial, hinter den Topteams auf Platz vier in der Konstrukteurswertung zu landen.

Prost: 2017 war "für uns sehr schwierig"

"Es ist sehr schwierig auf die besten Teams aufzuholen und es braucht etwas Zeit", so Prost. "Wir wollen nächstes Jahr einen Schritt vorwärts machen." Sollte Renault aber noch immer zwei Sekunden langsamer als die Spitzenreiter sein, wäre es keine echte Entwicklung. Ziel sei es, noch deutlich näher an die besten Rennställe der Formel 1 heranzurücken. "Dieses Jahr war für uns sehr schwierig", fügt Prost hinzu. "Im nächsten Jahr sollten wir aber uns aber verbessern. Unter normalen Bedingungen wird es aber nicht reichen, um die Topteams zu schlagen."

Vor dem letzten Formel-1-Rennen der Saison 2017 liegt Renault in der Konstrukteurswertung auf Platz sieben. Die Franzosen haben nur vier Punkte Rückstand auf Toro Rosso. In Abu Dhabi wird das Werksteam daher alles darauf setzen, in der Tabelle noch auf Platz sechs vorzurücken. Renault muss jedoch auch ein Auge auf Haas haben. Das US-amerikanische Team liegt mit nur zwei Zählern Rückstand auf Platz acht der Gesamtwertung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige