Anzeige

DFB-Duo bangt um U21-EM-Quali

02.10.2017 16:06
Der Einsatz von Nadiem Amiri ist fraglich
Der Einsatz von Nadiem Amiri ist fraglich

Der Einsatz von Nadiem Amiri und Levin Öztunali in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen der deutschen U21 gegen Aserbaidschan und Norwegen ist fraglich.

Beide sind angeschlagen und werden zunächst noch bei ihren Vereinen 1899 Hoffenheim und FSV Mainz 05 behandelt, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte. Ob die Offensivspieler in den kommenden Tagen nach Cottbus nachreisen, soll kurzfristig entschieden werden.

Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz bestreitet am Freitag in Cottbus gegen Aserbaidschan ihr zweites Spiel in der Qualifikation für die EM 2019. Vier Tage später am 10. Oktober ist auswärts Norwegen der nächste Gegner.

Neben Amiri und Öztunali stehen auch die U21-Europameister Waldemar Anton (Hannover 96), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Thilo Kehrer (FC Schalke 04) und Felix Platte (Darmstadt 98) im Aufgebot.

Der Hoffenheimer Felix Passlack, der gemeinsam mit seinem Teamkollegen Philipp Ochs erstmals für die U21 nominiert wurde, reist aus persönlichen Gründen erst am Mittwoch nach Cottbus. Torhüter Nils Körber von Preußen Münster fehlt zudem verletzt, dafür nominierte Kuntz Moritz Nicolas von Borussia Mönchengladbach nach.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige