Anzeige
Anzeige

Informieren sich Bayern-Bosse bei Pep über Tuchel?

30.09.2017 11:14
Thomas Tuchel (r.) könnte schon bald als neuer Bayern-Trainer präsentiert werden
Thomas Tuchel (r.) könnte schon bald als neuer Bayern-Trainer präsentiert werden

Die Suche nach einem Nachfolger für den geschassten Cheftrainer Carlo Ancelotti läuft beim FC Bayern München weiter auf Hochtouren. Klarer Favorit auf einen der begehrtesten Trainersessel der Welt soll Thomas Tuchel sein.

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der ehemalige Linienchef der Bundesligakonkurrenten FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund besonders bei Bayerns Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge hoch im Kurs stehen. So berichtete die "Bild", dass Rummenigge sich sogar telefonisch bei Ex-Trainer Pep Guardiola gemeldet haben soll, um sich über den 44-Jährigen zu informieren. 

Guardiola und Tuchel gelten als gute Vertraute, unterstrichen in der gemeinsamen Bundesligazeit immer wieder auch öffentlich ihre gegenseitige Wertschätzung. Beide Coaches gelten in ihrem Fach als besonders akribisch, detailverliebt und mitunter eigenwillig. 

Tuchel befindet sich in München

Fest steht: Seit Freitagnachmittag befindet sich Tuchel, der sowohl in Dortmund als auch in München über einen Wohnsitz verfügt, wieder in der bayrischen Landeshauptstadt. Er landete mit einer Maschine aus Düsseldorf, wie die "Sport Bild" anhand von Fotos dokumentierte.

Konkreten Gesprächen und Verhandlungen über ein Engagement beim deutschen Rekordmeister steht nun also nichts mehr im Wege. Bemerkenswert: Nach Informationen der "Bild" sollen auch wichtige einstige Dortmunder Weggefährten von Thomas Tuchel, nämlich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Ex-BVB-Kapitän Mats Hummels, die Bayern-Bosse über den Trainerkandidaten informieren. 

Auch Sagnol noch mit Chancen auf Festanstellung

Offenbar wollen sich die Verantwortlichen des Deutschen Meisters und derzeitigen Tabellendritten ein umfassendes und komplettes Bild über Thomas Tuchel machen, der in seiner Dortmunder Zeit mehrfach aneckte und am Ende trotz des Pokalsieges im Sommer 2017 von seinem Amt entbunden wurde.

Am Sonntag wird als Interimstrainer zunächst Willy Sagnol auf der Bayern-Bank Platz nehmen. Dann tritt der FCB beim Auswärtsspiel in Berlin gegen Hertha BSC an (ab 15:30 Uhr). Auch der ehemalige Profi der Münchner soll übrigens noch ein Kandidat für die langfristige Lösung sein.

Zumindest darf er in der Länderspielpause den Bayern-Entscheidern um Präsident Hoeneß, Vorstandsvorsitzenden Rummenigge und Sportdirektor Salihamidžić seine Ideen präsentieren, wie er trotz des mäßigen Saisonstarts noch möglichst viele Titel einfahren will.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige