Anzeige

Sagnol bedient: "Hätten konzentrierter spielen müssen"

01.10.2017 20:36
Konnte mit seiner Premiere als Bayern-Coach nicht zufrieden sein: Willy Sagnol
Konnte mit seiner Premiere als Bayern-Coach nicht zufrieden sein: Willy Sagnol

Elfmeter, Video-Beweise, Verletzungen und Last-Minute Tore: Der siebte Bundesliga-Spieltag sorgte für viel Spannung. Das Nord-Derby wurde allerdings zum Gähn-Gipfel. Borussia Dortmund zitterte sich beim FC Augsburg zum Sieg. Am Sonntag patzte der FC Bayern erneut. RB Leipzig schoss den 1. FC Köln noch tiefer in die Krise. Die Stimmen zu den Spielen.

1. FC Köln - RB Leipzig 1:2 (0:1)

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Seit ich hier in Köln bin, habe ich drei Verträge unterschrieben. Der dritte Vertrag geht bis 2020. Jetzt ist es schwierig, und ich verbiete mir das. Für mich ist das überhaupt kein Thema. Wenn jemand das Gefühl, dass es nicht mehr passt, dann muss man darüber reden. Von mir aus das Handtuch zu werfen, da habe ich keine Sekunde darüber nachgedacht."

Timo Horn (Torwart 1. FC Köln): "Es ist einfach eine unglaublich schwierige Phase. Wir geben in den letzten Wochen immer wieder die richtige Antwort auf dem Platz, auch wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Mehr Chancen als heute hatten wir noch nie in dieser Saison. Wir machen die Tore aus unfassbaren Gelegenheiten nicht und kassieren zu leichte Gegentore. Aber wir haben noch Leben in der Truppe. Es soll aktuell einfach nicht sein. Es ist extrem hart, so in die Länderspielpause zu gehen. Aber wir geben uns nicht auf."

Claudio Pizarro (1. FC Köln): "Natürlich ist die Niederlage nicht gut für die Mannschaft. Jetzt habe ich zwei Wochen Zeit, um mit der Mannschaft zu trainieren. Ich brauche noch viel mehr Training. Die Situation ist schwierig, aber ich kenne das."

Lukas Klostermann (RB Leipzig): "Es war mein erstes Bundesligator. Natürlich ist es ein sehr schönes Gefühl. Vor allem, weil wir gewonnen haben. Beim Gegentor haben wir uns ein bisschen dämlich angestellt."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "Eigentlich muss ich eigentlich drei Tore machen heute. Die Stimmung war gut, aber nicht ganz so laut wie in Istanbul. Es ist wichtig, dass wir wieder drei Punkte geholt haben und dran bleiben."


Hertha BSC - FC Bayern München 2:2 (0:1)

Willy Sagnol (Interimstrainer FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Wir hatten viele Chancen, die wir nicht genutzt haben. Wir hätten konzentrierter spielen müssen. [...] Das Ergebnis ist ärgerlich. Nach dem 2:0 hätten wir mit mehr Disziplin spielen müssen."

... zum Trainerwechsel: "Die Spieler sind es gewohnt, sich auf andere Situationen einzustellen. Natürlich hat Carlos Abschied ein großes Loch gerissen, weil Carlo eine große Persönlichkeit ist. Der Trainer hat einen guten Eindruck bei den Spielern hinterlassen, er ist menschlich überragend. Natürlich sind auch viele traurig."

... zur Absprache mit den Verantwortlichen und seinen Ambitionen: "Ich sollte das Spiel in Berlin übernehmen. Über mehr haben wir nicht gesprochen. Alles andere liegt beim Vorstand. Die Frage, ob ich das Traineramt übernehmen möchte, ist nicht das Problem. Das erste Problem ist, dass wir eine Lösung finden und Bayern wieder erfolgreich ist."

Hasan Salihamidžić (Sportdirektor FC Bayern München): "Mit dem Ergebnis bin ich überhaupt nicht zufrieden. Wir haben das Spiel nicht nach Hause gebracht, das darf einer Mannschaft wie uns nicht passieren. Ich kann mir nicht erklären, warum wir so viele Konzentrationsfehler haben."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Wir liefern nicht das ab, was von uns erwartet wird. Das ist natürlich schon enttäuschend für uns."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC):  "Wir sind sehr froh über das Unentschieden. Wir hatten in der ersten Halbzeit zu viel Respekt und haben das Gegentor hergeschenkt. In der Pause haben wir dann einiges angesprochen und umgestellt. Danach haben wir es gut gemacht. Franck Ribéry wünschen wir gute Besserung. Hoffentlich ist es keine schlimme Verletzung."

Vladimír Darida (Hertha BSC): "Das ist ein Bonuspunkt für uns. Wir haben nach 0:2 noch ein 2:2 geschafft. Wir sind zufrieden."


SC Freiburg - 1899 Hoffenheim 3:2 (2:1)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Nach dem Gegentor sind wir voll drin gewesen. Die Jungs haben es klasse gemacht. Hinten raus hatte Hoffenheim die Möglichkeiten auf Tore. Aber diesmal waren wir die Glücklicheren."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir sind sehr gut in die Partie gekommen. Wir machen früh das Tor, aber dann läuft es ähnlich wie zuletzt. Anstatt richtig auf dem Gas zu bleiben, fällt jeder Schritt schwerer. Man kann eben nicht immer gewinnen."


Hamburger SV - Werder Bremen 0:0 (0:0)

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV) ...

... zur Frage, wie er mehr Torgefahr als zuletzt hinbekommen wolle (vor dem Spiel): "Ich würde nicht sagen, dass wir zuletzt total harmlos waren. Wir hatten schon die eine oder andere Torchance. Aber wir hatten nicht das notwendige Glück auf unserer Seite. Natürlich haben wir keine Tore gemacht, und das zählt zum Schluss auch. Deswegen haben wir heute etwas verändert."

... zum Spiel: "Die jungen Spieler haben es richtig gut gemacht, das macht Hoffnung für die Zukunft. Die Mannschaft hat es in ihrer Zusammenstellung heute sehr gut gemacht. Wir wären heute der absolut verdiente Sieger gewesen. Ich bin ein bisschen traurig, dass wir nicht die drei Punkte gemacht haben."

... zur Frage, ob er an die Stärke des Kaders glaube: "Ja klar. Das klang nie anders. Wir wissen, welche Möglichkeiten wir hier haben und wie diese einzuschätzen sind. Bei der Kaderplanung ist man als Trainer verpflichtet, auf verschiedene Dinge hinzuweisen. Dann muss man aber mit dem Verein eine Einigung über die Möglichkeiten finden. Was dann am Schluss rauskommt, damit arbeitet der Trainer. Und ich arbeite mit dieser Mannschaft sehr gerne."

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Wir hatten ein paar Chancen und hätten heute drei Punkte holen können. Wichtig ist aber, dass wir wieder voll da waren und füreinander gekämpft haben. Das hat in den letzten Wochen gefehlt. Man merkt, dass wir ein bisschen enttäuscht sind. Wir hätten gerne den Sieg gehabt. Natürlich ärgern wir uns, aber wir nehmen das Positive mit."

André Hahn (Hamburger SV): "Wir waren sehr gut im Spiel und haben vieles umgesetzt. Leider gelingt es uns im Moment nicht, den Ball über die Linie zu drücken. Uns fehlen ein bisschen das Glück und die letzte Entschlossenheit. Aber wir haben nicht schlecht gespielt, darauf können wir aufbauen."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen) ...

... zu seinem Verhältnis zu Thomas Delaney (vor dem Spiel): "Zwischen Thomas und mir passt kein Blatt Papier. Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns. Seine Meinung ist uns sehr wichtig. Er ist total positiv und will alle Spiele gewinnen."

... zum Spiel: "Es war ein Kampfspiel mit vielen Zweikampfsituationen. Hier ist es nicht einfach zu spielen. In der letzten halben Stunde hatten wir die Kontrolle. Am Ende geht das 0:0 in Ordnung. Nach dem Spielverlauf sind wir zufrieden."

Zlatko Junuzović (Kapitän Werder Bremen): "Ich habe versucht, mich so gut wie möglich einzubringen. Wir hatten hier und da einige Möglichkeiten. Es war ein zerfahrenes Spiel. Irgendwie war es ein gerechtes Unentschieden. Wir nehmen den Punkt auf jeden Fall mit."


FC Augsburg - Borussia Dortmund 1:2 (1:2)

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "In der ersten Halbzeit waren wir ein bisschen zu mutlos, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. In der zweiten Halbzeit hätten wir definitiv einen Punkt verdient gehabt, deshalb ärgern wir uns richtig."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund):

... über das Spiel: "Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis, aber das war das schlechteste Spiel, seitdem ich BVB-Trainer bin. Wir haben keinen guten Fußball gespielt, und in der zweiten Halbzeit dann gar keinen mehr. Jede Mannschaft hat pro Saison zwei solche Spiele, die man normalerweise verliert."

... über den verschossenen Elfmeter von Pierre-Emerick Aubameyang: "Auba ist für uns ein wichtiger Spieler. Er hat schon acht Tore geschossen; er hat uns immer geholfen. Heute war er nicht gut. Alleingang, Kopfball, Elfmeter – normalerweise sind das für ihn Tore. Auch für ihn gibt es zwei solcher Spiele pro Saison. Das war heute sein erstes."

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund): "In Augsburg ist es nie einfach zu gewinnen, das wissen wir aus den letzten Jahren. Augsburg ist im Moment sehr gut drauf, mit viel Selbstvertrauen, und so haben sie auch heute gespielt. Wir wollten das Spiel gewinnen – egal wie. Wenn der Torwart in die Ecke springt, dann ist er überragend geschossen. So sah es ein bisschen unglücklich aus. Auba hat so viele Tore für uns geschossen, das passiert halt mal."


VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 1:1 (0:0)

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): "Über das ganze Spiel gesehen war das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis. Wir haben jetzt drei Spiele ohne Niederlage absolviert, das fühlt sich nicht schlecht an. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns und werden die Länderspielpause dazu nutzen, uns in vielen Bereichen zu verbessern. (...) Heute gab es einige heikle Situationen für den Schiedsrichter. Alles in allem hätte es schlimmer kommen können für uns."

Yunus Mallı (VfL Wolfsburg): "Wir haben angesprochen, dass wir vor allem die Heimsiege einfahren müssen. In Bremen und gegen Mainz haben wir leider nur zwei Punkte geholt. Wir gehen momentan nur kleine Schritte und müssen uns das nötige Glück erarbeiten."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind zufrieden, dass wir aus Wolfsburg etwas mitgenommen haben. Wir waren näher am Siegtreffer, aber in den entscheidenden Momenten leider nicht immer konsequent genug. Verbessern müssen wir uns beim Verteidigen von Standards, da kassieren wir einfach zu viele Gegentore."


Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2:1 (1:0)

Niko Kovač (Trainer Eintracht Frankfurt): "Erst mit einem Mann weniger haben wir wieder angefangen, Fußball zu spielen. Teilweise ist es nicht zu erklären. Unter dem Strich zählen aber die Ergebnisse. Heute haben wir mit einem Seitfallzieher gewonnen. Wir müssen unsere Lage nüchtern und objektiv betrachten. Die Bundesliga ist verrückt in diesem Jahr und alle müssen zusehen, dass sie so schnell wie möglich die Punkte holen."

Sébastien Haller (Frankfurter Siegtorschütze) über sein Seitfallzieher-Tor: "Ich versuche eigentlich sehr häufig Seitfallzieher. Ich habe nicht groß nachgedacht und einfach draufgehauen. Es war perfekt."(...) "Solche Dinger mache ich öfter mal. Das ist nichts Besonderes."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir sind gut ins Spiel gekommen. Dann sind wir bis zur Halbzeit zu passiv geworden. Mit der ersten richtig guten Chance bekommen wir das Tor. Nach 90 Minuten plus drei hat Frankfurt verdient gewonnen. Das nervt natürlich."


Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 2:1 (0:0)

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Hannover war ein selbstbewusster Gegner. Wir haben uns in das Spiel reingebissen. Am Ende war es ein offener Schlagabtausch. Wir haben uns bewusst zum Test des Videobeweises entschieden, daher sollten wir ihm auch eine Chance geben."

Vincenzo Grifo (Borussia Mönchengladbach): "Ich habe den Ball mitgenommen und ein Stück zu weit vorgelegt. Er trifft mich dann am Schienbein. Ich bin aber froh, dass es den Videoassistenten gibt und der Schiri entscheidet."

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Das ist Fußball. Die Jungs sind total niedergeschlagen und traurig. Ich bin es nicht. Wir haben es echt gut gemacht, hatten sogar selbst die Chance zum Sieg. Das Schiedsrichtergespann hat alles richtig gemacht beim späten Elfmeter. Fußball soll gerecht sein."

Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): "Ich habe es mir dreimal angeschaut und bin Befürworter des Videoassistenten. Sie haben alles ausgeschöpft und sich beraten. Anhand der Bilder ist es okay, dass man ihn pfeift. Der Zeitpunkt ist natürlich mehr als ärgerlich. Wir können ein paar Minuten vorher das 2:1 machen. Es war ein sehr intensives Spiel und spannend bis zum Schluss. Wir hatten einen Punkt verdient, aber so ist es im Fußball."


FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 1:1 (1:0)

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir sind auf einem guten Weg. Wir haben ein gutes Spiel gemacht gegen einen guten Gegner. Die Chancen zum Sieg waren da, aber wir nehmen den Punkt mit. Wer weiß, wofür wir ihn noch brauchen."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, auch mit der Leistung kann ich insgesamt leben. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein Chancenplus, wir hätten auch gewinnen können. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand tolle Moral gezeigt."

Leon Goretzka (Schalke 04): "Es fühlt sich an wie zwei verlorene Punkte. Ich hatte eine Riesen-Torchance, die ich hätte machen müssen. Da habe ich die Orientierung verloren, weil ich mich drehen muss. Das sieht in der Wiederholung ziemlich scheiße aus. Meine Oma hätte den auf jeden Fall gemacht. Tut mir leid für die Jungs, den hätte ich machen müssen. Da war ich zu hektisch."

Naldo (Schalke 04): "Wir haben uns nach der Führung zu weit zurückgezogen. Das müssen wir als Team noch verinnerlichen. Es kann nicht sein, dass wir in diesen Situationen zu passiv agieren. Andere Spitzenteams spielen auch nach deutlicheren Führungen weiter nach vorne. Das ist zu naiv von uns."

Leon Bailey (Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr glücklich über mein erstes Bundesligator. Wir wollten gewinnen, aber der Punkt ist trotzdem wichtig."

Lars Bender (Bayer Leverkusen): "Wir sind gut reingekommen, haben aber dann den Faden verloren. Umso schöner, dass wir Moral gezeigt haben und zurückgekommen sind. Das war wertvoll. Wenn wir die eine oder andere Situation besser zu Ende spielen, gelingt uns vielleicht noch einer, aber ich glaube, das Unentschieden geht insgesamt in Ordnung. Mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige