Anzeige

Bosz findet Ancelotti-Aus "enttäuschend"

29.09.2017 12:46
Peter Bosz ist vom Ancelotti-Aus enttäuscht
© getty, Martin Rose
Peter Bosz ist vom Ancelotti-Aus enttäuscht

Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz ist von der Entlassung Carlo Ancelottis bei Bayern München enttäuscht. Eine besondere Motivation zieht seine Mannschaft im Meisterrennen aber nicht aus dem Chaos beim Deutschen Meister.

"Es ist immer enttäuschend, wenn ein Kollege entlassen wird", sagte Bosz auf der Pressekonferenz am Freitag. "Ich fühle mit dem Kollegen mit." Er könne die Entscheidung der Bayern aber nicht beurteilen, da er keine Einblicke in das interne Vereinsleben des Rekordmeisters habe.

Aus der Trainer-Entlassung zieht der BVB aber keinen besonderen Ansporn. "Wenn wir die Motivation aus der Entlassung eines Trainers holen müssten, dann wäre das nicht gut", meinte Bosz. "Die Motivation muss immer da sein. Die Entlassung eines Trainers brauchen wir nicht."

Auba-Einsatz noch offen - Götze nicht zur DFB-Elf

Am Samstag spielt Borussia Dortmund beim FC Augsburg und giert nach dem nächsten Sieg. Dennoch warnt der Coach vor dem Gegner. "Augsburg ist eine Mannschaft, die eher mit langen Bällen spielen möchte." Dortmund müsse auf alles vorbereitet sein. Die Mannschaft sei dank der Rotationen in den englischen Wochen fit für das Wochenende.

Nach dem Spieltag steht erst einmal eine Länderspielpause an. Für die DFB-Elf ist jedoch kein einziger BVB-Spieler nominiert. Dass Mario Götze in Dortmund bleibt, stimmt Peter Bosz aber nicht schlecht. "Er war sehr lange nicht da", erklärte der 53-Jährige. "Er steigert sich immer noch und macht Schritte vorwärts. Wir müssen vorsichtig sein. Es ist wichtig, dass er nicht wieder verletzt wird. Ich bin glücklich, dass er noch nicht für die Nationalmannschaft spielen soll."

Ob Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang am Wochenende dabei sein wird, stand zuletzt auf der Kippe. Zuletzt hatte Aubameyang wegen einer Erkältung gefehlt. Bosz erklärte, er müsse das Training abwarten, rechne aber fest mit dem besten Schützen der Liga (acht Tore), sagte Trainer Peter Bosz am Freitag.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige