Anzeige

Frist verschlafen, Verein verwechselt

Von Pelé bis Witsel: Die kuriosesten Transferpannen

31.08.2018 13:53
Auch Axel Witsel wurde bereits Opfer einer Transferpanne
© getty, Epsilon
Auch Axel Witsel wurde bereits Opfer einer Transferpanne

Kaputte Faxgeräte, falsche Spieler oder eine verspätete Unterschrift: Im Fußball hat es schon einige kuriose Transferpannen gegeben. Betroffen waren unter anderem der frühere Weltmeister Kevin Großkreutz und der heutige BVB-Profi Axel Witsel. Wir werfen einen Blick zurück in die Geschichte des Deadline Days.

Adrien Silva - Gescheitert an der Bürokratie

Große Verwirrung gab es bei Leicester City am Deadline Day 2017. Der Wechsel von Danny Drinkwater zum FC Chelsea war eingetütet, als Ersatz für das zentrale Mittelfeld kam Silva von Sporting. Um die bürokratischen Voraussetzungen zu erfüllen, bat der Meister von 2016 um eine Verlängerung des Transferfensters. Für den Drinkwater-Deal war das kein Problem. Anders bei Silva, da es sich dabei um einen internationalen Transfer handelte. Die FIFA verweigerte die Verlängerung, die Unterlagen kamen laut "BBC" 14 Sekunden zu spät beim Verband an. Silva war bis zum 31. Dezember 2017 nicht spielberechtigt und gab erst Anfang 2018 sein Debüt für Leicester.

Eric Maxim Choupo-Moting - Die Fax-Panne

Der Stürmer war Hauptdarsteller bei einer der peinlichsten Transferpannen der Bundesliga. Köln und Hamburg waren sich über einen Wechsel des Angreifers in der Winterpause 2010/11 einig, die Verträge waren unterschrieben. Dann verhinderte ein fehlerhaftes Fax den Wechsel in die Domstadt. Choupo-Motings Vater Just hatte den Vertrag kurz vor dem Ende der Transferperiode nach Köln gefaxt - es fehlte aber die entscheidende Seite mit der Unterschrift des Spielers, die zu spät ankam. Am Ende fehlten 13 Minuten.

Kevin Großkreutz - Glücklos in der Türkei

Der Weltmeister verließ im Sommer 2015 Borussia Dortmund zu Galatasaray Istanbul und erlebte eine Wechsel-Posse. Der Weltverband FIFA lehnte den Transfer ab, ein Einspruch blieb erfolglos. Auf wichtigen Dokumenten fehlten Unterschriften, nach Monaten des Wartens kehrte Großkreutz, ohne ein Spiel in der Türkei absolviert zu haben, nach Deutschland zum VfB Stuttgart zurück.

Axel Witsel - Klub verschläft Transfer

Der belgische Nationalspieler hatte am letzten Tag der Sommer-Transferperiode 2016 schon den Medizincheck beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin bestanden. Doch sein russischer Klub Zenit St. Petersburg ließ sich Zeit, da man noch einen Ersatz verpflichten wollte. Als die Unterlagen dann endlich zum Verband geschickt wurden, war es bereits zu spät. Witsel musste schließlich zurück nach Russland fliegen. Inzwischen spielt er bei Borussia Dortmund, nachdem es in zunächst in die chinesische Superleague verschlug.

David De Gea - Frist nicht mal knapp verpasst

Der Wechsel des spanischen Nationaltorhüters von Manchester United zu Real Madrid platzte, da die Unterlagen erst 28 Minuten nach der Transfer-Deadline beim spanischen Ligaverband eintrafen. Die Vereine gaben sich gegenseitig die Schuld am Scheitern des Transfers.

Abedi Pelé - Löwen statt Bayern

Abedi Pelé wechselt im Herbst 1996 zu 1860 München - wegen eines Missverständnisses. Der dreimalige Fußballer Afrikas hatte von den Löwen noch nie gehört. Pelé dachte, dass er zu Rekordmeister Bayern München wechselt. Er blieb dennoch zwei Jahre ein Löwe.

Franca - Eine Frage der Größe

Acht Zentimeter können den Unterschied ausmachen. Der ehemalige Hannoveraner misst 1,82 m - gar nicht so klein. Doch acht Zentimeter fehlten ihm. Der damalige 96-Manager Jörg Schmadtke war 2012 "von 1,90 m ausgegangen" - und daher sehr erstaunt. Im Dezember 2014 beendete Hannover 96 das Missverständnis und löste den Vertrag auf.

Mikkel Thygesen - "Stürmer" ohne Torinstinkt 

Der Däne kam in der Winterpause 2006/07 zu Borussia Mönchengladbach und sollte die Fohlen vor dem Abstieg retten. Trainer Jupp Heynckes hoffte auf viele Tore des neuen Stürmers. Das Problem: Thygesen berichtete beim Training, dass er Mittelfeldspieler sei. In fünf Spielen traf er kein einziges Mal und verließ die Gladbacher im Sommer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige