Anzeige
powered by Motorsport im Netz: F1 News, MotoGP, DTM, WEC und mehr

Moto2-Comeback: Lowes wird Nachfolger von Lüthi

28.08.2017 12:30
Sam Lowes hat noch eine offene Rechnung mit der Moto2
© getty, Mirco Lazzari gp
Sam Lowes hat noch eine offene Rechnung mit der Moto2

Vor wenigen Tagen wurde noch spekuliert, nun ist es offiziell: Aprilia-Werksfahrer Sam Lowes wird in der kommenden Saison den Rückschritt in die Moto2 wagen und dort beim Interwetten-Team den Platz von Tom Lüthi einnehmen.

Nachdem Lowes im Laufe des Großbritannien-Wochenendes bereits betont hatte, dass er "hundert Prozent" sicher sei, 2018 in der Moto2 ein siegfähiges Bike zu bekommen, wurde das vom Team am Rennsonntag bestätigt.

"Wir verkünden mit Freude, dass der Brite Sam Lowes 2018 zu unserem Team stoßen wird", erklärt Frederic Corminboeuf, Teammanager von CGBM Evolution - jene Firma, die beide Schweizer Teams in der Moto2 leitet. Lowes sei ein "starker Kämpfer", der gut zur Philosophie des Teams passe. "Er gibt uns die Sicherheit, dass wir auch in Zukunft ganz vorne mitspielen können", ist der Teammanager überzeugt.

Lowes, der mit der Aprilia-Werksmannschaft eine grauenhafte Debütsaison erlebt und erst einmal in die Punkte fahren konnte, hofft, durch den Abstieg als Moto2-Champion 2018 wieder in die MotoGP gelangen zu können. Mit dem Interwetten-Team hat er einen Vertrag über 2018 mit Option auf Verlängerung um eine weitere Saison unterzeichnet. "Im Herbst werden wir dann bekannt geben, für welchen Chassis-Hersteller wir uns für 2018 entscheiden", erklärt Corminboeuf außerdem.

"Ich werde erhobenen Hauptes in die Moto2 zurückkehren"

Derzeit wird spekuliert, dass Lowes in Zukunft nicht auf einer Kalex sondern womöglich auf einer KTM Platz nehmen könnte. Wie "Crash.net" berichtet, könnte Interwetten das erste Kundenteam von Neueinsteiger KTM in der Moto2 werden. Gespräche sollen bereits stattgefunden haben. Lowes selbst konnte von 2014 bis 2016 auf Speed Up und Kalex Erfahrungen in der mittleren Klasse erlangen.

Er habe noch eine offene Rechnung mit der Moto2, erklärt er am Rande seines Heimrennens. "Ich möchte den Titel und das Rennen in Großbritannien gewinnen. Ich werde erhobenen Hauptes in die Moto2 zurückkehren. Ich bereue es nicht, zu Aprilia gewechselt zu haben. In diesem Sport ist es nicht immer einfach. Als Mann und Fahrer habe ich viel gelernt, diese Erfahrungen werden mir in Zukunft helfen." 2015 erzielte er mit Gesamtrang vier seine bisher beste Platzierung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motorrad Moto2 2019

Katar
Katar GP
10.03.
Argentinien
Argentinien GP
31.03.
USA
Amerika
14.04.
Spanien
Spanien GP
05.05.
Frankreich
Frankreich GP
19.05.
Italien
Italien GP
02.06.
Spanien
Katalonien GP
16.06.
Niederlande
Niederlande GP
30.06.
Deutschland
Deutschland GP
07.07.
Tschechien
Tschechien GP
04.08.
Österreich
Österreich GP
11.08.
England
Großbritannien GP
25.08.
Italien
San Marino GP
15.09.
Spanien
Aragon GP
22.09.
Thailand
Thailand GP
06.10.
Japan
Japan GP
20.10.
Australien
Australien GP
27.10.
Malaysia
Malaysia GP
03.11.
Spanien
Valencia GP
17.11.
Anzeige
Anzeige