Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Marc VDS: Bradl zieht den Kürzeren - Lüthi kommt

24.08.2017 11:41
Tom Lüthi steigt in die MotoGP auf
© getty, Mirco Lazzari gp
Tom Lüthi steigt in die MotoGP auf

Das Marc-VDS-Team hat am Donnerstagvormittag bestätigt, was längst bekannt war: Tom Lüthi wird in der kommenden Saison für das belgische Team in der Königsklasse antreten. Nach elf Jahren in der mittleren Kategorie gelingt Lüthi doch noch der lang ersehnte Aufstieg in die MotoGP. Am 6. September feiert der Schweizer seinen 31. Geburtstag.

"Ich freue mich unglaublich über die Chance, die ich mit dem Wechsel in das Marc-VDS-Team erhalte. Damit geht mein Traum vom Aufstieg in die MotoGP-Klasse in Erfüllung", schildert Lüthi. "Diesen Schritt zu gehen und dabei die Unterstützung eines so gut aufgestellten und professionellen Teams zu haben ist großartig. Dafür bedanke ich mich bei Marc VDS, genau so aber auch bei meinem jetzigen CarXpert-Team."

"Sie haben mir meine Erfolge der vergangenen Jahre ermöglicht, mit ihnen konnte ich im vergangenen Jahr Vizeweltmeister werden und kämpfe dieses Jahr um dem WM-Titel. Sie haben mir den Weg zur MotoGP mit toller Zusammenarbeit und Unterstützung geebnet und ich freue mich sehr darauf, diese Saison mit ihnen erfolgreich zu Ende zu bringen", so Lüthi.

Die Entscheidung fiel Einstimmig 

"Es gab einige Optionen, als wir uns für einen Fahrer für die Saison 2018 umgeschaut haben", kommentiert Marc-VDS-Teambesitzer Marc van der Straten, der auch mit Stefan Bradl verhandelte. "Die Wahl traf einstimmig auf Thomas Lüthi, obwohl er ein MotoGP-Rookie ist. Er ist ein ehemaliger 125er-Weltmeister und hat über sieben Jahre in der Moto2 unglaublich konstante Leistungen gezeigt."

"Platz sechs in der Saison 2013 war das einzige Jahr, in dem er die Top 5 verfehlt hat. Er war in der mittleren Kategorie ständig einer unserer Gegner. Das hat sich auch in diesem Jahr nicht geändert. Durch seine Konstanz ist er ein ernstzunehmender Gegner, was den Kampf um den Titel angeht", berichtet van der Straten, der mit Moto2-WM-Leader Franco Morbidelli bereits einen MotoGP-Vertrag für 2018 vereinbart hat.

"Tom passt gut zu unserem Team. Ich bin froh und stolz, ihn in der Marc-VDS-Rennfamilie begrüßen zu dürfen", bemerkt van der Straten, der neben Morbidelli ursprünglich einen Fahrer verpflichten wollte, der bereits Erfahrungen in der Königsklasse hat.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige