Anzeige

Experten: McGregor wird "gekillt" und "deklassiert"

25.08.2017 07:59
Floyd Mayweather (li.) und Conor McGregor (re.) treffen in der Nacht zu Sonntag in Las Vegas aufeinander
© getty, Mike Lawrie
Floyd Mayweather (li.) und Conor McGregor (re.) treffen in der Nacht zu Sonntag in Las Vegas aufeinander

Die Experten sind sich (fast) einig: Im Mega-Duell zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor kann es nur einen Sieger geben. Nur über die Art des Triumphes von Floyd "Money" Mayweather herrscht Uneinigkeit.

Knapp fünf Millionen Menschen werden alleine in den USA ein Pay-Per-View-Abo für 100 US-Dollar pro Nase abschließen, mehr als 350 Millionen Euro an Wetteinsätzen setzen die Anbieter nur in Großbritannien um, die beiden Protagonisten selbst werden mit Geld überschüttet: Der Kampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor bricht alle finanziellen Rekorde. Viele Experten sehen das Duell unter sportlichen Gesichtspunkten allerdings kritisch. Die wichtigsten Stimmen im Überblick:

Wladimir Klitschko (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "McGregor boxt nicht wie ein normaler Boxer. McGregor erinnert mich an Vitali, zumindest ein bisschen. Er boxt unorthodox. Es wird schwierig sein für den erfahrenen Floyd Mayweather, damit klar zu kommen. Mayweather war nie als Puncher bekannt. Meiner Meinung nach wäre es ein Fehler, wenn er auf McGregor einmarschiert. Er soll bei der Technik bleiben, die er am besten beherrscht."

Anthony Joshua (Schwergewichts-Weltmeister): "Wenn man sich die MMA-Kämpfer anschaut, die zum Boxen gewechselt sind, wurden sie fast alle umgehauen. Ich denke, es könnte einen Erdrutsch-Sieg für Mayweather geben. Man muss sich nur mal die großartigen Boxer ansehen, die Mayweather in seiner Karriere geschlagen hat. Er hat sie durchschnittlich aussehen lassen. Conor kann da nicht mithalten."

Tyson Fury (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Ich denke, dass McGregor Mayweather in der ersten Runde erledigen wird. Er wird ihn innerhalb der ersten 35 Sekunden ausknocken. Es wäre gut für das Boxen, wenn McGregor ihn zu Boden schickt."

Mike Tyson (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "McGregor wird gekillt werden. Conor hat seinen blöden Arsch in eine Position gebracht, in der er ausgeknockt wird, weil er gegen einen Typen kämpft, der sein ganzes Leben lang schon boxt. McGregor darf nicht Treten und Halten und wird deshalb keine Chance haben. Es war dumm von ihm, Box-Regeln zu akzeptieren."

Manny Pacquiao (Rekord-Weltmeister): "McGregor hat in diesem Kampf keine Chance. Der Fight könnte sehr langweilig werden. Conor wird keine Möglichkeit bekommen, Floyd auch nur einen bedeutenden Schlag zu verpassen."

Gennady Golovkin (Mittelgewichts-Weltmeister): "Das ist kein echter Kampf, das ist eine Show, ein Zirkus. Es ist ein Geschäft, eine lustige Veranstaltung. Ich respektiere McGregor als guten Kämpfer, aber er ist kein Boxer."

Bas Rutten (Ex-MMA-Kämpfer): "Ich wette auf McGregor. Mayweather hat Alles zu verlieren. Die ungewöhnlichen Bewegungen und komische Kampfweise von McGregor wird Mayweather irritieren. Conor wird gewinnen und Floyds Erbe zerstören."

Evander Holyfield (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Ich habe nicht wirklich Lust auf den Kampf, weil Floyd einfach der bessere Boxer ist. Wenn die guten Boxer von heute keine Chance gegen Floyd haben, wie soll ein Typ, der seine Gegner normalerweise würgt eine Chance haben?"

Miguel Ángel García (Leichtgewichts-Weltmeister): "McGregor wird rauskommen, wild los schlagen und versuchen, Floyd den Kopf abzuhauen. Das ist die einzige Chance, die er hat. Für mich ist der Kampf eher Unterhaltung und kein sportlicher Wettkampf."

Amir Khan (Ex-Halbweltgewichts-Weltmeister): "Ich denke, es wird ein scheiß Kampf. Mayweather wird ihn einfach deklassieren. Ich kann ganz sicher einen schrecklichen Knockout hervorsagen. Er hat seit sechs Jahren keinen Gegner mehr ausgeknockt, aber gegen McGregor wird er einen leichten Sieg feiern."

Kevin Lee (MMA-Kämpfer): "Floyd ist nicht einfach nur der bessere Boxer, sondern auch ein cleverer Kämpfer. Er hat schon gegen viele Puncher gekämpft, aber er hat noch nie gegen jemanden gekämpft, der sich im Clinch so verhält wie Conor. Er ist auch noch nie auf jemanden getroffen, der sich so bewegt und so steht wie Conor. Wenn es gegen irgendeinen anderen Boxer gehen würde, hätte Conor eine wirklich gute Chance zu gewinnen."

Billy Joe Saunders (Mittelgewichts-Weltmeister): "Es ist unmöglich, dass McGregor Mayweather auch nur ein Mal richtig trifft. Das wird niemals passieren. Ich würde mir von einem Chirugen mein Herz rausschneiden lassen und darauf wetten, dass Floyd innerhalb von fünf Runden gewinnt. Wenn er es nicht schafft, darf er ein Messer in mein Herz rammen."

Max Kellerman ("ESPN- und "HBO"-Experte): "Conors Chance liegt genau bei null Prozent. Ganz genau null. Sie sind in einem Boxring. Es gibt kein Universum, in dem Conor so einen Kampf gewinnen kann. Es spielt keine Rolle, dass Floyd 40 Jahre alt ist. Selbst wenn er 60 wäre, würde es keine Rolle spielen."

Shane Mosley (Ex-Leichtgewichts-Weltmeister): "Es gibt kein Szenario, in dem McGregor gewinnt. Die beste Chance hätte er noch, wenn er gegen Mayweather senior antreten würde. Und der ist 64 Jahre alt. Selbst da würde ich mich für Mayweather senior entscheiden."

Lennox Lewis (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Es gibt einen enormen Hype, aber ich nehme den Kampf nicht ernst. Für mich ist dieser Kampf kein Kampf. Bis zu einem gewissen Grad ist es eine Farce. Aber jeder will wissen, was passieren wird. Wie wird Conor reagieren, wenn er feststellt, dass er keine Chance hat?"

Chris Algieri (Ex-Kickboxer und Ex-Weltergewichts-Weltmeister): "Sie boxen, also wird der Boxer gewinnen. Conor könnte ein oder zwei Runden gewinnen, wenn er aktiver ist. Als ich vom Kickboxen zum Boxen gewechselt bin, war ich schon mehr Boxer als Kickboxer. Trotzdem hat es 10 bis 15 Kämpfe gedauert, bis ich mich umgestellt hatte."

Dan Rafael ("ESPN"-Experte): "Es wird ein leichter Job für Mayweather. Er wird sich ein paar Runden lang anschauen, was McGregor zu bieten hat und ihn dann auseinander nehmen. Er wird McGregors wilden Schlägen ausweichen, in den Infight gehen und ihn ungefähr in Runde sieben ausknocken."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige