Anzeige
Anzeige

Karriereende? Abraham geht gegen Eubank unter!

16.07.2017 01:02
Arthur Abraham (li.) kassierte in London eine klare Niederlage
Arthur Abraham (li.) kassierte in London eine klare Niederlage

Schwerer Rückschlag für "King Arthur" Abraham. Der 37 Jahre alte Ex-Boxchamp verlor in London den WM-Kampf im Supermittelgewicht um den Titel des kleineren IBO-Boxverbandes gegen den Briten Chris Eubank Jr. einstimmig nach Punkten (110:118, 110:118, 108:120) und verpasste die Teilnahme am neuen Millionenturnier um die Muhammad-Ali-Trophy.

Eubank war zu schnell für Abraham und landete nahezu in jeder Runde deutlich mehr Treffer. Der Brite boxte variabel und brachte den strauchelnden Wahl-Berliner mit seinen wuchtigen Kombinationen in große Not. Abraham war mehrmals am Rande des Knockouts und rettete sich am Ende mit Glück über die Runden.

Zwischenzeitlich war die Dominanz des Lokalmatadoren aus England so deutlich, dass sich der Engländer bereits nach wenigen Runden so sicher fühlte, dass er anfing das Publikum mit Showeinlagen zu unterhalten und Abraham dennoch nach allen Regeln der Boxkunst vorführte. 

Im Interview auf seine Show-Acts angesprochen äußerte sich der Sieger gelassen: "Als er mich getroffen hat, war das Publikum laut. Da wollte ich zeigen, dass mir nichts passiert ist. Die Leute wollen unterhalten werden. Wenn ich also gewinne und dabei noch gut aussehen kann, habe ich meinen Job gemacht."

Abraham kassierte im 52. Profikampf seine sechste Niederlage und wird sich Gedanken über sein Karriereende machen müssen. Der 27 Jahre alte Eubank feierte im 26. Kampf seinen 25. Sieg und trifft in der ersten Runde der Ali-Trophy auf den Türken Avni Yildirim. In dem Turnier mit acht Weltklasse-Boxern kann der Sieger bis zu zehn Millionen Euro gewinnen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige