Anzeige

Zorc erklärt: Toprak kein "Tuchel-Spieler"

10.07.2017 08:28
Läuft jetzt im BVB-Dress auf: Ömer Toprak
© getty, Maja Hitij
Läuft jetzt im BVB-Dress auf: Ömer Toprak

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist Gerüchten entgegengetreten, Neuzugang Ömer Toprak sein alleiniger Wunsch-Spieler des entlassen Trainers Thomas Tuchel gewesen.

"Das gibt es bei uns nicht", zitiert der "kicker" Zorc. Stattdessen sei die Entscheidung über eine Verpflichtung des Innenverteidigers von Bayer Leverkusen wie üblich beim BVB in Abstimmung zwischen ihm selbst, dem Trainer und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke getroffen worden.

Von dem 27 Jahre alten türkischen Nationalspieler erwartet sich Zorc trotz einer schwachen letzten Saison bei der Werkself einiges. "Ich erhoffe mir, dass Ömer durch den Vereinswechsel neuen Schub, neuen Elan und neue Motivation bekommt - und leistungsmäßig noch mal einen Schritt nach vorne macht", sagte Zorc.

Toprak verpflichtete der Pokalsieger dank einer Ausstiegsklausel in seinem Leverkusener Vertrag für zwölf Millionen Euro. Bereits vor einem Jahr stand der von Tuchel hoch geschätzte Abwehrmann kurz vor einem Wechsel nach Dortmund. Damals scheiterte der Deal noch an den horrenden Ablöseforderungen Bayers.

Beim BVB ist Toprak einer von fünf gelernten Innenverteidigern. Um den Platz neben dem gesetzten Abwehrchef Sokratis streiten sich neben dem 192-fachen Bundesligaspieler auch Marc Bartra, Neven Subotić und Neuzugang Dan-Axel Zagadou. Zudem kam Mittelfeldspieler Sven Bender unter Tuchel zuletzt ausschließlich im Abwehrzentrum zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige