Anzeige

Bericht: BVB bietet 34 Millionen für Dembélé

03.06.2017 12:16
Moussa Dembélé soll das Interesse des BVB geweckt haben
© getty, Ian MacNicol
Moussa Dembélé soll das Interesse des BVB geweckt haben

Gerüchte über ein Interesse von Borussia Dortmund an Celtic-Angreifer Moussa Dembélé schossen bereits Anfang Mai ins Kraut, der britische "Daily Record" will nun jedoch Konkretes wissen.

Einem Bericht der Zeitung zufolge wird der BVB ein Angebot über 34 Millionen Euro für den Offensiv-Youngster abgeben. Konkurrenz droht den Schwarzgelben allerdings aus der Premier League: Auch der FC Chelsea soll seine Fühler nach Dembélé ausgestreckt haben.

Celtic-Coach Brendan Rodgers will zwar alles daran setzen, sein Team zusammen zu halten, soll aber angeblich bereit sein, das nötige Kleingeld für aufgebesserte Verträge durch einen Verkauf Dembélés aufzubringen.

Dass bei einem möglichen Verkauf des 20-Jährigen auch der BVB mitmischen könnte, ist dabei wenig überraschend. Der schnelle Angreifer, der in der Sturmmitte und auf den Flügeln agieren kann, erzielte in der vergangenen Saison satte 17 Tore in 29 Ligaspielen und traf zudem dreimal in sechs Champions-League-Einsätzen für die Hoops.

Rodgers vergleicht Dembélé mit Drogba

Neben der beeindruckenden Torquote des Franzosen ist auch sein Vertrag ein Grund für die hohe Ablöseforderung. Dembélé ist noch bis Ende Juni 2020 in Glasgow gebunden. Sollte Pierre-Emerick Aubameyang den BVB allerdings wirklich verlassen, wären 34 Millionen Euro für die Dortmunder wohl kein großes Hindernis - zumal Dembélé durchaus wie der passende Nachfolger des Torjägers erscheint.

Die Klasse des Youngsters untermauert auch die Schwärmerei seines Coaches: "Ich habe bei Chelsea mit Didier Drogba zusammengearbeitet und Moussa ist vom gleichen Schlag", so Brendan Rodgers. Und weiter: "Ich sehe, dass Moussa ein Big-Game-Player ist. Er ist wirklich sehr lebendig in den großen Spielen. Er weiß, wo er steht und dass er sich in zwei oder drei Jahren, wenn er sich so weiterentwickelt wie bisher, den Verein aussuchen kann."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige