Anzeige

Achtelfinale in Gefahr: DFB-U20 patzt erneut

23.05.2017 14:57
Jordan Torunarigha und Co. bangen ums Weiterkommen
Jordan Torunarigha und Co. bangen ums Weiterkommen

Die deutschen U20-Junioren warten weiter auf ihren ersten Sieg bei der WM in Südkorea und müssen mehr denn je um den Einzug ins Achtelfinale bangen.

Gegen Mexiko kam die Mannschaft von Bundestrainer Guido Streichsbier in Daejeon nur zu einem 0:0. Damit liegt der DFB-Nachwuchs vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Außenseiter Vanuatu mit einem Zähler aus zwei Partien nur auf Rang drei der Gruppe B.

Allerdings qualifizieren sich auch die vier besten Gruppendritten für das Achtelfinale.

Gegen Mexiko zeigte die DFB-Auswahl nach der Auftaktniederlage eine klare Leistungssteigerung, verpasste aber den möglichen Siegtreffer.

Hertha-Youngster sehr auffällig

Vor allem im ersten Abschnitt spielte Deutschland munter nach vorne, was nicht zuletzt am Turnierdebüt von Jordan Torunarighas lag. Der Hertha-Profi war einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz.

Bitter für die deutsche Elf: Streichsbier musste bereits im ersten Durchgang zweimal wechseln und sowohl Matthias Bader als auch Maximilian Mittelstädt vom Platz nehmen.

"Ich hoffe, dass die Verletzten für das letzte Spiel gegen Vanuatu rechtzeitig fit werden, sodass wir dort - abgesehen vom gelbgesperrten Phil Neumann - aus dem Vollen schöpfen können," sagte Streichsbier mit Blick auf das Gruppenfinale.

Die beste Chance des deutschen Teams vergab Philipp Ochs. Der Hoffenheimer tauchte in der 82. Minute frei vor dem mexikanischen Tor auf, brachte den Ball aus spitzem Winkel aber nicht an Torhüter Abraham Romero vorbei. Dieser vereitelte auch weitere Möglichkeiten von Suat Serdar (62.) und Fabian Reese (65.). Bereits vor dem Pausenpfiff verpassten Serdar (25.) und Reese (27.) die Führung.

Mexikos beste Gelegenheit, einen Kopfball von Edson Álvarez, entschärfte DFB-Keeper Svend Brodersen in der 36. Minute glänzend.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige