Anzeige

Kaderplanung: Köln nimmt Duo ins Visier

22.05.2017 10:08
Kevin Wimmer und Jhon Córdoba stehen angeblich beim Effzeh auf der Liste
Kevin Wimmer und Jhon Córdoba stehen angeblich beim Effzeh auf der Liste

Europa ist im Sack! Nach der Freude über den Einzug in die Europa League plant der 1. FC Köln personell für die neue Saison. Nach dem Abgang von Neven Subotić, der nach seiner Leihe zum BVB zurückkehrt, sind die Domstädter auf der Suche nach Verstärkungen für die Innenverteidigung.

Dabei fällt immer wieder der Name Kevin Wimmer, der bereits in der Saison 13/14 in der 2. Bundesliga für die Geißböcke aktiv war und mit dem Klub den Aufstieg in die erste Liga schaffte. Laut "kicker" könnte er ein Kandidat für die Kölner sein.

Nach einem Jahr in Deutschlands höchster Spielklasse verließ er den Effzeh zu Tottenham Hotspur. Dort wurde der mittlerweile 24-Jährige allerdings bislang nicht glücklich. Magere 15 Einsätze stehen in zwei Jahren zu Buche. Der Vertrag des Abwehrmannes läuft allerdings noch bis 2021. Ganz billig dürfte Wimmer daher nicht werden.

Beerbt Córdoba Modeste?

Ein weitere Personalie, die den Kölnern Sorgen macht, ist Anthony Modeste. Der Stürmerstar wird aus China umworben, könnte den Verein im Sommer für einen hohen Millionenbetrag verlassen. Auch ein Transfer nach England oder zu Olympique Marseille steht im Raum. Bislang hat sich der 29-Jährige noch nicht entschieden. Seine Zukunft ist offen.

Als Ersatz könnte Jhon Córdoba aus Mainz kommen. Wie der "kicker" berichtet, soll der FSV-Profi in jedem Fall verpflichtet werden, selbst wenn Modeste am Ende doch in der Domstadt bleibt. 

"Das ist ein sehr interessanter Spieler. Das hat er auch am Samstag im Spiel gegen uns gezeigt", wird Kölns Sportchef Jörg Schmadtke zudem im "Kölner Stadt-Anzeiger" zitiert.

Der 24-Jährige Kolumbianer traf zwar bislang nicht auf dem Niveau des besten Kölner Torschützen (25 Treffer in dieser Spielzeit), kommt aber immerhin auf zehn Tore in 59 Einsätzen für den Klub aus Rheinland-Pfalz. Zudem legte er sieben Mal für seine Nebenleute auf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige