Anzeige

Taylor feiert irres Comeback - "MvG" souverän

20.04.2017 23:10
Phil Taylor (re.) hat gegen Gary Anderson ein denkwürdiges Comeback hingelegt
© getty, Harry Trump
Phil Taylor (re.) hat gegen Gary Anderson ein denkwürdiges Comeback hingelegt

56 Jahre alt und kein bisschen müde: Rekordweltmeister Phil Taylor hat am 12. Spieltag der Darts-Premier-League ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und ein schon verloren geglaubtes Match gegen Gary Anderson gewonnen.

Taylor fand gegen den amtierenden Vize-Weltmeister zunächst überhaupt nicht in die Partie und lag schon nach wenigen Minuten mit 1:4 zurück. Anschließend platzte bei "The Power" aber der Knoten. Taylor spielte sich in einen wahren Rausch, sicherte sich das sechste Leg mit einem Elf-Darter, gewann den siebten Durchgang mit einem Zwölf-Darter und glich im achten Leg zum 4:4 aus.

Der Altmeister setzte seinen Lauf anschließend fort und gewann auch noch die nächsten drei Durchgänge zum am Ende deutlichen 7:4-Erfolg. Mit 17 Aufnahmen von mindestens 140 Punkten und zwei 180ern sowie einem Average von 104,38 Punkten und einer Checkout-Quote von 46 Prozent kaufte Taylor dem "Flying Scotsman" den Schneid ab.

In seinem zweiten Match des Abends ging "The Power" jedoch die Puste aus. Nach einer schwachen Vorstellung kassierte der 56-Jährige eine klare 2:7-Packung gegen Dave Chisnall. Mit 15 Punkten nach 13 Spielen ist Taylor dennoch auf Playoff-Kurs.

>> zur aktuellen Tabelle der Premier League

"MvG" fegt "Barney" von der Bühne

Tabellenführer Michael van Gerwen setzte sich unterdessen locker mit 7:2 gegen Raymond van Barneveld durch. "MvG" dominierte das Duell gegen seinen Landsmann, der am Donnerstag seinen 50. Geburtstag feierte, nach Belieben und verbuchte am Ende einen Average von 103 Zählern und eine Checkout-Quote von 46 Prozent. "Barney" fand überhaupt nicht ins Spiel und hatte mit einer durchschnittlichen Punkteausbeute von nur 93 Zählern pro Aufnahme nichts zu melden.

Gleiches galt für James Wade, der sich dem Schotten Peter Wright mit 3:7 geschlagen geben musste. Beide Spieler lieferten sich ein Duell auf mäßigem Niveau und kamen nicht über Averages von 93 Punkten hinaus. Die Entscheidung erzwang Wright, als er beim Stand von 2:2 einen kleinen Zwischenspurt hinlegte und sich drei Legs in Folge sicherte. "The Machine" rannte diesem Rückstand bis zum Ende vergeblich hinterher.

"Chizzy" der Gewinner des Abends

Ähnlich chancenlos war mit Adrian Lewis auch der Mann, der in der vergangenen Woche noch mit einem Neun-Darter für Furore gesorgt hatte. "Jackpot" konnte seine Leistung diesmal nicht abrufen und ging mit 3:7 gegen Dave Chisnall unter.

"Chizzy" spielte einen starken 103er-Average und bestach zudem mit einer Checkout-Quote von 53 Prozent. Lewis (95,5; 25 Prozent) verschlief schon die ersten Minuten der Partie und lag schnell mit 0:3 zurück. Chisnall behauptete seinen Vorsprung bis zum Schluss und feierte im Kampf um die Playoffs den ersten von zwei wichtigen Siegen an diesem Spieltag.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige