Watzke bekräftigt: Großkreutz darf zum BVB kommen

16.03.2017 08:02
Hans-Joachim Watzke macht Kevin Großkreutz die BVB-Tür auf
Hans-Joachim Watzke macht Kevin Großkreutz die BVB-Tür auf

Kevin Großkreutz hat sich vor kurzem nach seinen nächtlichen Eskapaden von der Fußballbühne vorerst verabschiedet. Sein Ex-Verein Borussia Dortmund bietet ihm eine Rückkehr an. Auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zeigt sich offen.

"Falls Kevin wirklich anfragen sollte, ob er sich bei unserer zweiten Mannschaft fit halten kann, werden wir sicher nicht Nein sagen", sagte der BVB-Boss zur "Bild" und schob hinterher: "Die Tür wird für ihn offen stehen." Schließlich sei Großkreutz ein "verdienter Spieler" der Borussen. Zweimal gewann er die Meisterschaft mit dem BVB. "Er ist Teil unserer BVB-Familie", so Watzke weiter.

Zuvor hatte der 28-jährige Ex-Nationalspieler bekanntgegeben, mit dem Profi-Fußball "erst einmal aufzuhören", nachdem er in Begleitung einiger Jugendspieler des VfB Stuttgarts alkoholisiert in eine Schlägerei verwickelt war. Beim VfB Stuttgart wurde sein Vertrag mit beiderseitigem Einverständnis aufgelöst.

Für Watzke stellt Großkreutz' jüngste Eskapade aber kein Problem dar. "Kevin weiß, dass er Fehler gemacht hat und hat das auch eingesehen", so der 57-Jährige. Unterstützung bekommt Watzke dabei auch von vielen BVB-Fans, die sich den Publikumsliebling wieder in der Heimat wünschen. Bei einem Voting der Boulevard-Zeitung stimmten 83 Prozent für eine Großkreutz-Rückkehr nach Dortmund.

Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Videos