Kurios: Foul kostet China-Profi das Jahresgehalt

14.03.2017 09:13
Qin Sheng (r.) erhielt eine drastische Strafe
Qin Sheng (r.) erhielt eine drastische Strafe

Ein Tritt auf den Fuß des belgischen Nationalspielers Axel Witsel kommt Qin Sheng vom chinesischen Klub Shanghai Greenland teuer zu stehen. Für die Tätlichkeit strich ihm sein Verein kurzerhand das Jahresgehalt.

Der 30-Jährige hatte dem Belgier Witsel im Ligaspiel gegen Tianjian Quanjian (1:1) am Wochenende vor einem Eckstoß bewusst auf den Fuß getreten und die Rote Karte gesehen.

Wie der Vorjahresvierte bekannt gab, wird der chinesische Nationalspieler neben der Sperre für drei Spiele mit einer Geldstrafe in Höhe von 300.000 Yuan (rund 40.800 Euro) und einer Versetzung in das Reserveteam sanktioniert. Dort wird er außer einem kleinen Basisgehalt nicht weiter entlohnt werden.

"Dieses abscheuliche Verhalten ist eine ernsthafte Verletzung der Ethik im Sport und beschädigt den Verein sowie den chinesischen Fußball", hieß es in der Mitteilung des Klubs.

Shengs Jahresgehalt wird von chinesischen Medien auf etwa fünf Millionen Yuan (rund 680.000 Euro) geschätzt. In einem Statement auf der Internetplattform "Weibo" entschuldigte sich Sheng und akzeptierte die Strafe des Klubs.