Anzeige

Bayern: Folgt Las-Palmas-Schnäppchen auf Alonso?

13.03.2017 18:32
Roque Mesa soll das Interesse der Bayern geweckt haben
© imago sportfotodienst
Roque Mesa soll das Interesse der Bayern geweckt haben

Kevin-Prince Boateng, Alen Halilović, Ex-Inter-Talent Marko Livaja oder das langjährige Real-Ass Jesé: Beim spanischen Erstligisten UD Las Palmas schnüren mittlerweile einige illustre Kicker ihre Schuhe. Im Rampenlicht steht nun aber ein weniger bekannter Teamkollege.

Wie die spanische "Marca" berichtet, hat die europäische Fußballprominenz ein Auge auf Roque Mesa geworfen - darunter demnach auch der FC Bayern. Neben dem deutschen Rekordmeister enthält die Aufzählung der Interessenten klangvolle Namen wie die der Premier-League-Klubs Everton, Tottenham und Liverpool. Die spanischen Vereine Sevilla, Valencia und Atlético ebenfalls ihre Fühler ausgestreckt haben.

Sevilla soll sogar eine Offerte über acht Millionen Euro abgegeben haben. Der Transfer scheiterte aber angeblich auf der Zielgeraden. "An einem Tag veränderte sich alles: Die Grundlagen für den Wechsel standen und die Papiere waren vorbereitet. Ich machte dann ein Nickerchen und als ich aufstand, war alles anders. Ein Mitspieler hatte sich verletzt und der Verein [UD Las Palmas; Anm. d. Red.] beendete die Verhandlungen", wird Mesa Mitte Februar von "ABC Sevilla" bezüglich seines Beinahe-Engagements bei Sevilla zitiert.

Ein neuer Spanier für Bayern-Altstar Alonso?

Las Palmas hat mit einem Verkauf offenbar auch keine Eile. Kein Wunder, gehört der 27-Jährige doch zum absoluten Stammpersonal und stand allein in dieser Saison in 24 von 26 Ligaspielen auf dem Rasen - zweimal fehlte Mesa gesperrt. Insgesamt weist die Vita des zentralen Mittelfeldspielers unter anderem 58 Erstligapartien und zehn Pokalspiele auf. Im spanischen Oberhaus erzielte er bislang zwei Treffer.

Sollte sich das kolportierte Interesse der Bayern bestätigen, wären die Münchner wohl auf der Suche nach einem Nachfolger für Xabi Alonso in der Primera División fündig geworden. Ein großes Risiko würden die Mannen von der Säbener Straße damit nicht gehen: Trotz einer festgeschriebenen Ablöse von 30 Millionen Euro soll Las Palmas Meza im Sommer für zehn Millionen Euro ziehen lassen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige