Anzeige

Toprak beim BVB: Die Hummels-Hoffnung

02.03.2017 09:33
Ömer Toprak wechselt im Sommer von Bayer Leverkusen zum BVB
Ömer Toprak wechselt im Sommer von Bayer Leverkusen zum BVB

Ömer Toprak wechselt im Sommer von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund. Beim letzten Duell mit seinem Noch-Arbeitgeber gegen seinen neuen Klub (am Samstag ab 15:30 Uhr im sport.de-Liveticker) sind alle Augen auf den Innenverteidiger gerichtet. Er soll beim BVB mit einem Jahr Verspätung Mats Hummels beerben.

Die Perfekt-Meldung war nur noch eine Randnotiz. Anfang Februar verkündeten sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer Leverkusen das, was ohnehin seit Monaten klar gewesen war: Ömer Toprak bricht nach der Saison seine Zelte im Rheinland nach sechs Jahren ab. Anschließend schnürt er seine Fußballschuhe für den Revierklub.

Bis zum Sommer 2021 läuft Topraks Vertrag beim BVB. Satte 3,6 Millionen Euro Jahresgehalt plus Prämien kassiert er laut "Bild" beim Vizemeister.

In Dortmund empfängt man den türkischen Nationalspieler mit großen Erwartungen. Für Michael Zorc ist Toprak ein "starker, international erfahrener Innenverteidiger mit hoher Führungsqualität", wie der BVB-Sportdirektor im Zuge des Transfers erklärte.

Stark, international erfahren, hohe Führungsqualität – nicht von ungefähr klingen diese Attribute ganz nach einem, der die Borussia vor nicht allzu langer Zeit verlassen hat: Mats Hummels.

Sommer-Wechsel scheiterte an der Ablöse

Schon als der ehemalige Abwehrchef und Kapitän im Sommer 2016 gen München abwanderte, wollte der BVB Toprak holen.

Damals scheiterte der Deal an den Leverkusener Ablöseforderungen von mehr als 20 Millionen Euro. Diese seien laut Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke "nicht marktgerecht" gewesen.

Jetzt schlugen die Schwarzgelben dank einer Ausstiegsklausel für zwölf Millionen Euro zu. Kein Mond-Preis, so scheint es, für einen 183-fachen Bundesligaspieler, der zudem 37 Europapokalspiele und 25 Länderspiele auf dem Buckel hat.

Von Tuchel hoch geschätzt

Für Trainer Thomas Tuchel ist der 27-Jährige dem Vernehmen nach ohnehin der Wunschspieler für das Abwehrzentrum.

Angeblich entzündete sich der viel diskutierte Zoff zwischen dem Coach und Watzke/Zorc sogar unter anderem an der Personalie Toprak. Tuchel sei enttäuscht gewesen, dass die Klubführung für den früheren Freiburger, den der Trainer im Sommer als "sehr interessant" bezeichnete, nicht bereits vor der Saison tief in die Tasche gegriffen habe.

So musste Tuchel ohne einen den in seinen Augen adäquaten Hummels-Nachfolger in die zweite Spielzeit bei der Borussia gehen.

Eleganter Spielertyp wie Hummels

Und tatsächlich: Vom Spielertyp her ähnelt Toprak seinem Vorgänger sehr. Auch der gebürtige Ravensburger ist ein eleganter Abwehrspieler, kein kompromissloser Zweikämpfer wie Dortmunds aktueller Abwehrchef Sokratis. Gutes Stellungsspiel und das Vorausahnen sowie Zustellen von Passwegen gehören zu Topraks Stärken.

Genauso wie Hummels bekleidet Toprak als Rechtsfuß bevorzugt die Position des linken Innenverteidigers.

Auffälligste Parallele zu Hummels ist das Aufbauspiel. Toprak gilt ebenfalls als Spielgestalter aus der Tiefe. Er operiert gerne mit langen Bälle, in der Ära Hummels eine echte Waffe im Spiel der Borussia.

Statistik spricht nicht für Toprak

Ein Blick in die Statistik offenbart allerdings auch: Hummels, unbestritten ein absoluter Weltklasse-Verteidiger, hat gegenüber Toprak in wichtigen Kategorien die Nase teils deutlich vorne.

In seiner letzten BVB-Saison gewann der jetzige Münchner laut Opta 71 Prozent seiner Zweikämpfe, Toprak nur 60 Prozent. Während Hummels 86 Prozent seiner Pässe an den eigenen Mann brachte, lag die Erfolgsquote seines designierten Nachfolgers nur bei 76 Prozent. Hummels verbuchte zudem auf seine Einsatzzeiten gerechnet deutlich mehr Ballkontakte als Toprak.

Klar ist auch: Ein eloquenter Lautsprecher wie der Dortmunder Ex-Kapitän wird der eher introvertierte Toprak nie werden. In Leverkusen zählt die Meinung des Deutsch-Türken intern dennoch viel. Vergangene Saison stieg Toprak zum Stellvertreter von Kapitän Lars Bender auf. Bayer-Trainer Roger Schmidt lobte seinen scheidenden Abwehrchef einst als "außergewöhnlichen Führungsspieler".

Keine übermächtige Konkurrenz im BVB-Kader

Übermächtig ist die derzeitige Konkurrenz in Dortmund für den Neuzugang nicht. 23 Gegentore kassierte der BVB in der laufenden Spielzeit bislang, der zweitschlechteste Wert im oberen Tabellendrittel der Bundesliga. Hinter dem unantastbaren Sokratis klafft im Kader der Borussia eine große Qualitäts- und Mentalitätslücke.

Sommer-Zugang Marc Bartra stabilisierte sich nach einer katastrophalen Hinrunde erst in den letzten Wochen, taugt aber nicht als Anführer. Matthias Ginter konnte seine Eignung für die Ansprüche des achtfachen Meisters noch nicht dauerhaft nachweisen. Sven Bender spielte 2016/2017 verletzungsbedingt bislang nur 134 Minuten. Der von Tuchel aussortierte Neven Subotić wechselte im Winter auf Leihbasis zum 1. FC Köln.

Topraks Chancen auf einen Stammplatz und sogar eine sofortige Führungsrolle bei seinem neuen Klub stehen also durchaus gut. Im direkten Duell mit seinen zukünftigen Teamkollegen könnte der Noch-Leverkusener mit einer starken Leistung ein Zeichen setzen. Ob der Abwehrmann aber tatsächlich die Hummels-Hoffnung des BVB erfüllen kann, muss die Zeit zeigen.

Tobias Knoop

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern29214478:294967
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund29206368:363266
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig29177555:223358
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt29157757:342352
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach29156848:351351
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim291211660:392147
7Werder BremenWerder BremenSV Werder291210752:411146
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen291431251:48345
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg291361047:44345
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf291141439:56-1737
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC29981241:48-735
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0529961434:50-1633
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg297111139:50-1132
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg29771540:55-1528
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0429761630:47-1727
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart29561827:61-3421
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg29391724:54-3018
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9629352125:66-4114
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige