Anzeige

Russlands Eishockey-Idol Petrov gestorben

28.02.2017 11:44
Russlands Eishockey trauert um Vladimir Petrov
Russlands Eishockey trauert um Vladimir Petrov

Das russische Eishockey trauert um Mittelstürmer-Ikone Vladimir Petrov, der nach Angaben des Verbandes im Alter von 69 Jahren gestorben ist. Zusammen mit Valeri Kharlamov und Boris Michailov bildete Petrov eine der legendärsten Angriffsreihen des sowjetischen beziehungsweise russischen Eishockeys. 

Das Trio spielte für den Zentralen Sportklub der Roten Armee, ZSKA Moskau. Kharlamov war bereits 1981 bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Petrov, der nach kurzer Krebs-Erkrankung verstarb, wurde zweimal Olympiasieger und neunmal Weltmeister. Im Jahr 1972 stand Petrov in der sowjetische Auswahl, die acht Spiele in der Superserie gegen die kanadischen Profis aus der National Hockey League bestritt und sich beachtlich aus Affäre zog. Mit 3:1-Siegen führte die Sbornaja gegen die NHL-Superstars, verlor am Ende die Serie aber 3:4 bei einem Unentschieden.

Nach Ende seiner Karriere avancierte Petrov zum Präsidenten des russischen Eishockey-Verbandes (1992 bis 1994), außerdem war er Trainer bei seinem Stammklub ZSKA Moskau, Spartak Moskau und SKA St. Petersburg.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige