Anzeige

Debakel! ALBA geht gegen Bayern unter

12.02.2017 17:47
ALBA Berlin (in gelb) war gegen Bayern München chancenlos
© imago sportfotodienst
ALBA Berlin (in gelb) war gegen Bayern München chancenlos

Der FC Bayern München hat die Generalprobe für das Pokal-Halbfinale in einer Woche bei ALBA Berlin eindrucksvoll für sich entschieden.

Das Team von Aleksandar Đorđević gewann das Bundesligaduell in der Hauptstadt klar mit 80:56 (44:29). Die Münchner bleiben damit in diesem Jahr bislang noch ungeschlagen und Tabellendritter. Souveräner und nach wie vor verlustpunktfreier Spitzenreiter der Bundesliga ist weiterhin ratiopharm Ulm, das 100:76 (57:41) in Braunschweig gewann.

Zudem verpasste Bundesliga-Rückehrer Rasta Vechta beim 70:77 (37:29) gegen die Telekom Baskets Bonn den ersten Sieg unter dem neuen Chefcoach Douglas Spradley nur knapp. Die stark abstiegsbedrohten Niedersachsen gaben den möglichen erst zweiten Sieg im 21. Spiel erst spät aus der Hand.

Đedović lobt den Teamgeist

In Berlin war Bayerns Nihad Đedović mit 15 Punkten auffälligster Akteur. "Wir waren sehr gut vorbereitet, auch unser Teamgeist hat heute wirklich gut funktioniert. Ich bin richtig glücklich", sagte der frühere ALBA-Profi.

Bereits am kommenden Samstag treffen die Dauerrivalen beim Final Four im Pokal erneut aufeinander. "Das ist eine gute Atmosphäre hier. Die Spieler können es kaum erwarten. Er wird aber nicht leicht", warnte Đedović dennoch. Vor dem Pokal-Hit steht am Dienstag noch die Liga-Partie gegen Göttingen an.

Nach drei verlorenen Pflichtspielen in Serie will sich Berlin nun noch gegen Jena am Mittwoch Selbstbewusstsein zurückholen. Auch noch ohne den verletzten Neuzugang Maik Zirbes waren die Bayern am Sonntag von Beginn an deutlich überlegen. Berlin fehlte der verletzte Spielmacher Peyton Siva dagegen schmerzlich.

Bayern wie im Training

Die Überlegenheit der konzentrierten Gäste war so groß, dass die Münchner sich im dritten und vierten Abschnitt bereits merklich schonten und einige junge Talente einsetzten konnten. Bereits das Hinspiel hatte der FC Bayern mit 97:58 deutlich für sich entschieden.

Berlin hatte in der vergangenen Woche bereits gegen Bonn und im Eurocup gegen Valencia verloren. Zuvor hatte das Team von Ahmet Çakı zehn Ligasiege nacheinander gefeiert.

In Braunschweig war Tabellenführer Ulm gewohnt souverän. Überragendes Spieler war Topscorer Chris Babb mit 29 Punkten. Der Amerikaner stellte damit seine bisherige Bestleistung seiner Karriere ein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige