Anzeige

Kriechmayer dominiert Abfahrtstraining

09.02.2017 15:31
Vincent Kriechmayr war beim Training 1,3 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte
© getty, Alexander Hassenstein
Vincent Kriechmayr war beim Training 1,3 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte

Vincent Kriechmayr hat bei der Ski-WM in St. Moritz mit einer überragenden Bestzeit im zweiten, vorzeitig abgebrochenen Abfahrtstraining ein deutliches Zeichen gesetzt. Der Österreicher lag 1,30 Sekunden vor Medaillenanwärter Beat Feuz.

Rang drei belegte Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer (1,34) vor Super-G-Weltmeister Erik Guay (1,41). Andreas Sander (2,08) erreichte Rang 15.

Das zweite Training musste wegen aufkommenden Nebels nach bereits 24 Startern abgebrochen werden. Ob am Freitag noch eine dritte Trainingsfahrt angesetzt wird, war zunächst unklar. Josef Ferstl und Thomas Dreßen gehören zu den Rennläufern, die lediglich den ersten Probelauf am Dienstag absolviert haben. Dem Reglement entsprechend reicht eine Trainingsfahrt aus.

Der Trainingsbeste am Donnerstag sorgte durch seine Fahrt für leichte Verwunderung. "Was der Kriechmayr gemacht hat, weiß ich auch nicht genau", sagte Titelverteidiger Patrick Küng. Dessen Mannschaftskollege Feuz gab zu bedenken: "Die Österreicher sind Quali gefahren, kein Wunder." Er sagte aber auch, er wolle sich die Fahrt des Österreichers noch einmal "genau anschauen". Kriechmayr selbst bestätigte, er sei "auf dem letzten Zacken" gefahren.

Sander war mit seiner Fahrt erwartungsgemäß nicht zufrieden. "Es war noch nicht ideal, ich muss noch ein bisschen zulegen", sagte er, versicherte aber auch: "Es ist schon mehr ein Mutmacher." Eine Platzierung unter den ersten Zehn am Samstag "wäre ein Erfolg". Im Super-G am Mittwoch hatte der Westfale den guten siebten Platz belegt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

WM 2017 St. Moritz (SUI)

Anzeige