Anzeige

Nazi-Vorwürfe: Fans verhindern Transfer

03.02.2017 12:32
Der Wechsel von Roman Zozulya zu Rayo Vallecano ist gescheitert
© imago sportfotodienst
Der Wechsel von Roman Zozulya zu Rayo Vallecano ist gescheitert

Der vermeintliche Nazi ist zurück in Sevilla. Keine zwei Tage hielt es der ukrainische Nationalspieler Roman Zozulya bei seinem neuen Verein Rayo Vallecano in Madrid aus, dann ergriff er die Flucht.

"Ich möchte nirgendwo spielen, wo ich nicht willkommen bin", sagte der 27-Jährige nach der Farce um seinen von Fans verhinderten Wechsel. Die Sporttageszeitung "AS" schrieb am Freitag von einem "teuflischen Schlamassel".

Zozulyas Problem sind ein paar Fotos, die den traditionell linksgerichteten Ultras beim spanischen Erstliga-Absteiger Rayo sauer aufstießen. Mal posiert der Torjäger in Militärkleidung, manchmal hält er ein Maschinengewehr in der Hand. Ein Foto zeigt ihn mit einem Schal, auf dem Stepan Bandera abgebildet ist, der in der Ukraine je nach Sichtweise als Nazi-Kollaborateur oder als Nationalheld angesehen wird.

Vor allem aber: Bei seiner Ankunft in Sevilla im Sommer 2016 trug Zozulya ein Shirt mit einem Logo, das dem des "Prawy Sektor" ähnlich ist, einer ultrarechten politischen Partei aus der Ukraine, die Kämpfer in den Bürgerkrieg in der Ost-Ukraine entsendet.

Rayo-Fans protestieren gegen Zozulya

Für Rayos Fans war das zu viel. "Bei Rayo ist kein Platz für Nazis! Raus hier!", war am Mittwoch auf einem Banner zu lesen, das am Trainingsgelände des Klubs aus Vallecas hing. Der Madrider Stadtteil war schon zu Zeiten von Diktator Franco als Hort der Widerstands bekannt. Wenige Stunden später gab Rayo bekannt, vorerst auf Zozulyas Dienste zu verzichten.

Zozulya nennt das alles ein großes Missverständnis. Der bekennende Patriot erklärte in einem offenen Brief an die Rayo-Fans zwar seine Unterstützung der ukrainischen Armee, bestritt jedoch "jegliche Verbindung zu oder die Unterstützung einer paramilitärischen oder einer Neo-Nazi-Gruppe". Das Foto mit dem viel diskutierten Logo habe ein Journalist in Umlauf gebracht, "der sehr wenig über mein Land und meinen eigenen politischen Hintergrund weiß" und sich dafür entschuldigt habe.

Sevilla-Mitspieler: "Wir sind Zozulya"

Unterstützung erhielt Zozulya von seinen Mitspielern in Sevilla. Kapitän Joaquín Sánchez verlas im Beisein der gesamten Mannschaft einen Brief, in dem er eine "falsche Geschichte" als Auslöser für den Wirbel ausmachte. "Wir alle, inklusive der Medien, sollten darüber nachdenken, wie leicht es ist, einen solchen Schaden anzurichten. Wir sind Zozulya", sagte er. Gleichzeitig erklärten die Betis-Profis, auf eine Spielberechtigung des Ukrainers für Sevilla zu hoffen.

Denn geht es nach den Statuten, darf Zozulya bis Sommer nicht mehr für Betis spielen, da er diese Saison bereits bei drei Klubs (Dnipro Dnipropetrowsk, Betis, Rayo) registriert war. Der Ukrainer kann für Rayo auflaufen - oder gar nicht. Sollte er sich tatsächlich für einen zweiten Versuch im Süden Madrids entscheiden, ist ihm, seiner Frau und seinen zwei Kindern bereits Personenschutz angeboten worden.

Betis hofft dagegen auf eine Ausnahmeregelung. "Wir werden sehen, was unsere Anwälte erreichen können", sagte Sevillas Sportdirektor Miguel Torrecilla und schlug sich auf die Seite seines Spielers: "Er ist zutiefst traurig über die aktuelle Situation - denn damit hätte er nie gerechnet."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
La Liga La Liga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1FC BarcelonaFC BarcelonaBarcelona38269390:365487
2Atlético MadridAtlético MadridAtlético382210655:292676
3Real MadridReal MadridReal Madrid382151263:461768
4Valencia CFValencia CFValencia381516751:351661
5Getafe CFGetafe CFGetafe381514948:351359
6Sevilla FCSevilla FCSevilla381781362:471559
7Espanyol BarcelonaEspanyol BarcelonaEspanyol3814111348:50-253
8Athletic BilbaoAthletic BilbaoAthletic3813141141:45-453
9Real Sociedad San SebastianReal Sociedad San SebastianS. Sebastian3813111445:46-150
10Betis SevillaBetis SevillaBetis Sevilla381481644:52-850
11CD AlavésCD AlavésAlavés3813111439:50-1150
12SD EibarSD EibarEibar3811141346:50-447
13CD LeganésCD LeganésLeganés3811121537:43-645
14Villarreal CFVillarreal CFVillarreal3810141449:52-344
15Levante UDLevante UDLevante3811111659:66-744
16Real ValladolidReal ValladolidValladolid3810111732:51-1941
17Celta VigoCelta VigoRC Celta3810111753:62-941
18Girona FCGirona FCGirona389101937:53-1637
19SD HuescaSD HuescaHuesca387121943:65-2233
20Rayo VallecanoRayo VallecanoRayo38882241:70-2932
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Abstieg
Anzeige