Anzeige

Afrika Cup: Marokko eliminiert schwache Ivorer

24.01.2017 22:09
Marokko bejubelt den Sieg gegen die Elfenbeinküste
© getty, ISSOUF SANOGO
Marokko bejubelt den Sieg gegen die Elfenbeinküste

Das Favoritensterben beim Afrika Cup geht weiter: Nachdem Gastgeber Gabun und die prominent besetzten Algerier bereits die Heimreise antreten mussten, hat es nun Titelverteidiger Elfenbeinküste erwischt.

Nach zuvor zwei Unentschieden verloren die Ivorer in Oyem mit 0:1 (0:0) gegen Marokko und sind damit überraschend bereits in der Vorrunde gescheitert. Die Nordafrikaner wiederum sicherten sich den zweiten Rang in Gruppe C hinter der Demokratischen Republik Kongo, die im Parallelspiel Togo 3:1 (1:0) bezwang und die Gruppe mit sieben Zählern abschloss.

Rachid Alioui (64.) besiegelte mit seinem Treffer das Schicksal der Elefanten, die zum Weiterkommen einen Sieg benötigt hätten. Kurz nach der Partie erklärte Hertha-Knipser Salomon Kalou seinen Rücktritt aus dem Nationalteam. Bei Marokko wurde St. Pauli-Stürmer Aziz Bouhaddouz nach 42 Minuten verletzungsbedingt gegen den späteren Torschützen ausgewechselt.

Bei DR Kongo war auf Junior Kabananga, der sein drittes Tor im dritten Spiel erzielte, Verlass. Der Stürmer brachte sein Team nach 29 Minuten in Führung. Marcel Tisserand vom FC Ingolstadt bereitete später das 2:0 durch Firmin Mubele Ndombe (54.) vor. Fo-Doh Laba (69.) brachte die Togolesen zwar noch einmal heran, doch Paul-Jose M'Poku stellte nach 80 Minuten den alten Abstand wieder her.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige