Anzeige

Kroatien bereit für Bad Boys - Spanien stark

18.01.2017 22:45
Vergeblich bemüht: Chile (in rot) unterliegt Kroatien deutlich
© getty, Alex Grimm
Vergeblich bemüht: Chile (in rot) unterliegt Kroatien deutlich

Kroatien ist bei der WM in Frankreich für das Gruppenfinale gegen Deutschland gerüstet. Der EM-Dritte gewann in Rouen auch sein viertes Turnierspiel mit 37:22 (17:9) gegen Chile und hat damit wie die DHB-Auswahl acht Punkte auf dem Konto.

Bester Werfer war Lovro Mihić mit acht Treffern. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber der "Bad Boys" müssen die Kroaten am Freitag gewinnen, um sich Platz eins in der Gruppe C zu sichern.

Der viermalige Champion Schweden (6 Punkte) bezwang Vize-Weltmeister Katar (4) am Mittwochabend nach neun Toren des Kielers Niclas Ekberg deutlich mit 36:25 (19:12). Sollte Deutschland Gruppensieger werden, wäre Katar als bereits feststehender Vierter der Gruppe D der sichere Gegner. Vor zwei Jahren scheiterte das deutsche Team im WM-Viertelfinale an Gastgeber Katar.

Ex-Weltmeister Spanien führt die Gruppe B nach einem 29:25 (14:14) gegen Mazedonien in Metz mit der Optimalausbeute von acht Zählern an. Bester Werfer des Vize-Europameisters war Valero Rivera mit elf Treffern. Beide Mannschaften standen bereits zuvor sicher in der K.o.-Phase.

Arbeitssieg für die Dänen

Mitfavorit Dänemark gewann am Nachmittag auch sein viertes Spiel. Die bereits für das Achtelfinale qualifizierten Dänen besiegten Bahrain in Paris allerdings nur überraschend knapp mit 30:26 (17:13).

Bester Werfer der Dänen, die zum Abschluss am Freitag auf Katar treffen, war der Flensburger Henrik Toft Hansen mit sechs Treffern. Das Guðmundsson-Team musste zwischenzeitlich kräftig bangen, als der Underdog nach tollem Start in den zweiten Abschnitt den Rückstand in Minute 46 auf ein Tor verkürzen konnte.

Letztlich fehlte Bahrain in der entscheidenden Phase jedoch die nötige Abschlussqualität, um den Skandinaviern Punkte abzunehmen.

Auch Ägypten in der K.o.-Phase dabei

Unterdessen hat Ägypten das Ticket für das Achtelfinale gelöst. Auch Ungarn steht nach einem Erfolg gegen Saudi Arabien mit einem Bein in der anstehenden K.o.-Phase.

Die Nordafrikaner besiegten in der Gruppe D in Paris Argentinien 31:26 (13:10) und sind mit sechs Punkten nicht mehr von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen. Besonders der erste Durchgang war hart umkämpft. In der zweiten Halbzeit konnte der Afrikameister aber zwischenzeitlich sogar eine Acht-Tore-Führung herauswerfen. Mit zwölf Treffern war der Argentinier Federico Vieyra erfolgreichster Schütze der Partie.

In der deutschen Gruppe C hat unterdessen Ungarn die Teilnahme an der K.o.-Phase nach einem 37:24 (17:10) gegen Saudi-Arabien fast sicher. Die ungarische Mannschaft agierte zu jeder Zeit spielbestimmend und hatte gegen den Außenseiter keine Probleme, seinen zweiten Turniersieg einzufahren. Spielmacher Gábor Császár glänzte in Rouen mit neun Toren.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige