Anzeige

NFL-Playoffs: Alle Augen auf Rodgers vs. Manning

06.01.2017 14:05
Eli Manning (l.) und Aaron Rodgers duellieren sich erneut
© getty, Stacy Revere
Eli Manning (l.) und Aaron Rodgers duellieren sich erneut

Für mindestens einen Quarterback-Superstar endet der Traum vom Super Bowl in der NFL gleich in der ersten Runde. New Yorks Odell Beckham Jr. muss derweil harsche Kritik einstecken.

In den sogenannten Wild-Card-Games kommt es am Sonntag zum Traditions-Duell zwischen den Green Bay Packers mit Aaron Rodgers und den New York Giants um Eli Manning. Schon zweimal führte der Weg zur Vince-Lombardi-Trophy für den Top-Spielmacher über die Packers - dieses Mal sind die Giants aber nur Außenseiter für den Sprung ins Viertelfinale. "Ich mag es, Leute zu widerlegen", sagte Manning. "Das ist immer wieder toll."

Zum Auftakt hoffen acht Mannschaften auf den Sprung ins Playoff-Viertelfinale. Dort warten die vier besten Teams der regulären Spielzeit. Favorit auf den Titelgewinn beim Super Bowl 51 sind die New England Patriots um Tom Brady, Ziel ist das Finale am 5. Februar in Houston.

Das Highlight der ersten Playoff-Runde ist das Duell zwischen den Packers und den Giants am Sonntag (22:40 Uhr). Dabei sah es Ende November für Green Bay richtig schlecht aus. Mit vier Siegen und sechs Niederlagen waren die Playoffs weit entfernt. Doch Rodgers glaubte an die Wende. "We can run the table", sagte der 33-Jährige. Heißt im Klartext: Wir können noch alles abräumen und in die K.o.-Runde einziehen.

Rodgers: "Gewinnen oder Urlaub"

Gesagt, getan. Rodgers gab 15 Touchdown-Pässe, die Packers gewannen alle sechs ausstehenden Matches und zogen als Nord-Sieger der National Football Conference (NFC) in die Playoffs ein. "Gewinnen oder Urlaub. Das ist der Fokus. Wir wollen weiter siegen und nach Houston fahren", erklärte Rodgers, der die Packers bereits 2010 zum Super-Bowl-Sieg führte.

Auch Giants-Quarterback Manning warf seine Mannschaft bereits zum Triumph. 2007 und 2011 holten sich die New Yorker mit einem überragenden Manning den Titel. Bislang konnte er in der regulären Spielzeit nicht überzeugen. Jetzt hoffen die Giants auf den Playoff-Eli. "Ich weiß zwar nicht, was das genau bedeutet, aber wenn es ihn gibt, zeigt er sich hoffentlich", scherzte Manning.

Wirbel gab es in New York um einen Ausflug einiger Giants-Stars um Superstar Odell Beckham Jr. am trainingsfreien Montag nach Florida. Von den US-Medien gab es für den Trip harsche Kritik. "Wir wollten den Kopf frei bekommen. Das war alles", konterte Beckham Jr. "Ich bin ein erwachsener Mann."

Raiders nach Car-Ausfall nur Aussenseiter

Bereits am Samstag (22:35 Uhr) starten die Houston Texans gegen die Oakland Raiders. Die Raiders, eigentlich ein Titel-Kandidat, sind nach dem verletzungsbedingten Aus von Top-Quarterback Derek Carr stark gehandicapt. Die Seattle Seahawks sind im Duell mit den Detroit Lions in der Nacht zu Sonntag (2:05 Uhr) favorisiert.

Die Pittsburgh Steelers um Quarterback Ben Roethlisberger empfangen am Sonntag (19:05 Uhr) die Miami Dolphins, die neun der vergangenen elf Partien für sich entscheiden konnten.

Im Viertelfinale warten mit den New England Patriots, den Kansas City Chiefs, den Dallas Cowboys und Atlanta Falcons die jeweils zwei besten Teams der NFC und der American Football Conference (AFC) auf die vier Gewinner der Wild-Card-Games.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige