powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Hackentor & Video-Schiri: Antlers putzen Nacional

14.12.2016 13:26
Vor dem Strafstoß von Shoma Doi kam der Video-Schiedsrichter zum Eisnatz
© getty, Atsushi Tomura
Vor dem Strafstoß von Shoma Doi kam der Video-Schiedsrichter zum Eisnatz

Die Kashima Antlers aus Japan haben ihren Heimvorteil genutzt und überraschend das Finale bei der Klub-WM erreicht. Die Antlers besiegten den favorisierten Copa-Libertadores-Gewinner Atlético Nacional aus Medellin/Kolumbien mit 3:0 (1:0).

Shoma Doi (33.) per Foulelfmeter, Yasushi Endo (83.) und Yuma Suzuki (85.) erzielten im Suita City Stadium von Osaka die Tore für die Antlers. Der japanische Rekordmeister trifft nun am Sonntag im Finale in Yokohama entweder auf Champions-League-Sieger Real Madrid um Superstar Cristiano Ronaldo oder auf den Club América aus Mexiko, die am Donnerstag das zweite Halbfinale bestreiten.

Ein besonderes Highlight lieferte Yasushi Endo, der seinen Treffer mit der Hacke erzielte. 

Zudem hielt die Partie ein historisches Ereignis: In der 29. Minute entschied Schiedsrichter Viktor Kassai mit Hilfe des Video-Schiedsrichterassistenten (VSA) auf Strafstoß für den japanischen Meister. Der erste Einsatz der Technik in einem FIFA-Wettbewerb. 

Die Kashima Antlers hatten das Viertelfinale gegen Mamelodi Sundowns aus Südafrika gewonnen (2:0). Atlético Nacional war wie Real für das Halbfinale gesetzt gewesen.