Anzeige

Boston-Marathon: Doping-Sünderin verliert Titel

12.12.2016 21:46
Die Äthiopierin Buzunesh Deba ist nachträglich zur Siegerin des Boston-Marathons 2014 erklärt worden
Die Äthiopierin Buzunesh Deba ist nachträglich zur Siegerin des Boston-Marathons 2014 erklärt worden

Die Äthiopierin Buzunesh Deba ist zur Gewinnerin des Boston-Marathons 2014 erklärt worden, teilten die Veranstalter mit, nachdem der Kenianerin Rita Jeptoo der Sieg vor zwei Monaten wegen Dopings aberkannt worden war.

Deba, die damals als Zweite ins Ziel gekommen war, hält damit auch offiziell den Streckenrekord. Die 29-Jährige kam auf eine Zeit von 2:19:59 Stunden. Deba bezeichnete die Entscheidung als Sieg für alle Athleten, die sich einem dopingfreien Sport verschrieben hätten.

Jeptoo war im Oktober nachträglich disqualifiziert worden, nachdem der Internationale Sportgerichtshof CAS die Dopingsperre der Marathonläuferin auf vier Jahre verdoppelt hatte. Die 35-Jährige war im September 2014 positiv auf EPO getestet worden. Auch der Sieg beim Chicago-Marathon im Oktober 2014 wurde ihr aberkannt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige